Kalbe (cn). Als einer der ersten ist der Kalbenser Manfred Jäger dem Aufruf von Ortsbürgermeister Dr. Helmut Bender gefolgt und hat gestern Morgen einen Vorschlag für eine Straßenumbenennung in der Stadtverwaltung eingereicht. Ginge es nach den Vorstellungen des Handwerksmeisters, würde die Bahnhofstraße künftig Ulrich-Schmidt-Straße heißen.

"Er hat überall seine Spuren hinterlassen", so Manfred Jäger über seinen Freund und Kollegen Ulrich Schmidt, der seine Heimatregion mit unzähligen Werken verschönert hat. Wer die Bahnhofstraße aus Richtung Altmersleben befährt, der wird von einer großen Werbetafel mit der Aufschrift "Willkommen in Kalbe (Milde)" begrüßt. Auch sie ist unentgeltlich von dem Kalbenser Künstler geschaffen worden, der im August 2010 offiziell zum Ehrenbürger der Stadt Kalbe ernannt worden war - wenige Monate vor seinem Tod.

Die Bahnhofstraße von Kalbe wird auf jeden Fall einen neuen Namen erhalten (wir berichteten). Warum soll sie dann nicht nach Ulrich Schmidt benannt werden? Diese Frage stellt Manfred Jäger und hofft, dass der Ortschaftsrat, der am 19. Mai tagt, die Idee aufgreift. Schließlich, so eines seiner Argumente, gäbe es in Kalbe auch eine Straße, die nach der Malerin Eugenie Schildt benannt sei. Und die sei keine Ehrenbürgerin der Stadt gewesen.