Altmersleben (cn). "Es gibt allen Grund zu feiern": So steht es auf der offiziellen Einladung, die der Motorsportclub (MSC) Altmersleben an seine Mitglieder, Ehrenmitglieder und Sponsoren verteilt hat. Sie sind am kommenden Freitag, 6. Mai, auf dem Gelände der Astka willkommen, denn dort soll ab 18 Uhr das 40-jährige Bestehen des Vereins begangen werden.

Wie Vorstandsmitglied Jörn Heidrich informierte, sei das eigentliche Gründungsdatum zwar der 25. Mai 1971, doch werde die Feierlichkeit aus gutem Grunde um drei Wochen nach vorn verlegt. Denn am 7. Mai begeht der ortsansässige Baubetrieb, der zugleich der größte Sponsor des MSC Altmersleben ist, sein 20-jähriges Bestehen. Er lässt dazu ein großes Festzelt aufstellen, das am Vortag vom Verein mitgenutzt werden kann. Und dessen Vorstand hat auch zahlreiche Ehrengäste zur Jubiläumsfeier eingeladen. Zu ihnen gehören Vertreter des Landesverbandes und des Kreissportbundes, Landrat Michael Ziche, aber auch die Gründungsmitglieder des MSC. Dieser trug zu DDR-Zeiten die Abkürzung MC und war einer der bekanntesten Organisationen seiner Art. Er richtete etliche Motorsportveranstaltungen, darunter auch DDR-Meisterschaftsläufe im Motocross oder Autorallyes, aus und machte das Dorf Altmersleben auf diese Weise weit über die Grenzen der Altmark hinaus bekannt. Sogar ein Team des Westdeutschen Rundfunks drehte dort schon vor der Wende eine Reportage.

Ein Film zur Vereinsgeschichte, die dank der Neugründung im Jahre 1991 erfolgreich fortgeführt werden konnte, wird auch während der Jubiläumsfeierlichkeiten gezeigt. Zudem sind zwei Überraschungen geplant. Doch zu Beginn der Veranstaltung werden Hermann Ulrich und Holger Krüger in verschiedenen Berichten an die Anfänge des Vereins sowie an dessen Entwicklung bis zum heutigen Tage erinnern. Zudem erfolgt eine offizielle Begrüßung durch Vorstandsmitglied Heinz Weber und den Vorsitzenden Jörg Ensminger.

Derzeit sind im Verein 45 Mitglieder in der Motorsportsektion und sieben Mitglieder in der Gymnastikgruppe aktiv. Zudem gibt es rund ein Dutzend Ehrenmitglieder.