Kein Maibaum, keine Fackeln, dafür Sport, Spiel, Tanz und ganz viel Spaß: Die Weteritzer starteten auch in diesem Jahr sportlich und gut gelaunt in den Mai.

Weteritz. Hans-Joachim Mertens hatte wieder die Moderation übernommen. Der Weteritzer war zudem der Vorsitzende der Vorbereitungs-Kommission für den ersten Mai. Denn wie schon das Osterfeuer organisierten sich die Weteritzer auch in diesem Jahr ihre Maifeier, ohne dass ein Verein sie unterstützte. Dass das dennoch prima funktioniert, zeigte die gute Stimmung, die am Sonntag auf dem Sportplatz herrschte.

Neben einer dicht belagerten Kinderhüpfburg für die Jüngsten hatten Mertens und sein Team aus vielen Helfern vor allem wieder sportliche Programmpunkte geplant. Ein Volley- und Fußballturnier gehörte ebenso dazu wie das rustikale Steinstoßen. Sieger wurden hier Bennet Miller (Kinder bis 6 Jahre), Kevin Jahn (Kinder 6-11 Jahre), Fabienne Hapke in der Frauen- und Guido Olms in der Männerwertung. Für die Kinder stand zudem die Disziplin Weitsprung auf dem Plan. Am weitesten springen konnten Anne Pott (0-6 Jahre) und Kevin Jahn (6-11 Jahre).

Als die kräftigsten Torschützen erwiesen sich am Sonntag Tim Zausch mit 107 und Kerstin Giesecke mit 68 Stundenkilometer schnellen Bällen. Und für eine tolle kulturelle Gestaltung des Maifestes sorgte die Frauensportgruppe mit schicken Linedance-Choreografien.

Versorgt wurden die Sportler, Helden und Tänzer natürlich auch mit Deftigem und kühlen Flüssigkeiten aller Art.

 

Bilder