Ein schönes Lebenshilfefest der Begegnung mit fast schon familiärem Charakter wurde am Sonnabend am Tiergehege auf dem Wall gefeiert. Im Mittelpunkt stand zwar die Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderungen, aber auch die Tiere waren dieses Mal ein großes Thema. Dicht umringt waren stets die Zwergziegen, die Kaninchen, Meerschweinchen und die Hühner mit ihrem Nachwuchs.

Gardelegen. "Seit zehn Jahren das erste Mal ohne Regen." Werkstattbereichsleiter Thomas Mahlke blickte zufrieden in den strahlend blauen Himmel. Er war gemeinsam mit Jens Fuhrmann federführend für die Organisation des Lebenshilfefestes der Begegnung verantwortlich. Zufrieden schaute Mahlke dann auch auf das Festgelände, denn zahlreiche Menschen waren der Einladung zum Fest gefolgt. Vorbereitet war ein Programm für die ganze Familie unter anderem mit Schminken und Basteln. Olaf Heidmann und Julia Grünhagen vom Reiterhof Damkrug Güssefeld führten zahlreiche Kinder auf ihren Pferden über das Wallgelände. Die Hüpfburg war stets dicht umlagert, ebenso die Streichelgehege mit putzigen Zwergziegen, Kaninchen und Meerschweinchen. Ebenso viele Anhänger fanden die zwei knuddeligen Alpaka-Jungtiere vom Alpakahof Arensberg.

Die Lebenshilfemitarbeiter hatten mit vielen Kuchen und Torten für eine reich gedeckte Kaffeetafel gesorgt, dazu gab es Eis und Deftiges vom Grill. Für spannende Unterhaltung sorgte auch Clown Chervolino mit einer Feuershow zum Mitmachen. Jörg Paasche, langjähriger DJ der Lebenshilfe, legte auch beim Fest am Sonnabend die Platten auf. Die Mitarbeiter der Kreativwerkstatt der Lebenshilfe boten zahlreiche selbsthergestellte Geschenk- und Dekoartikel an.

Geöffnet war zudem die Frühförderung der Lebenshilfe und die Tagesförderung im neuen Lebenshilfehaus am Aschberg.

   

Bilder