Gardelegen. (gb) Da staunte Uwe Weber aus Gardelegen nicht schlecht. Zuerst hatte sich im Garten seiner Lebensgefährtin Anja Frankowski am Holzweg ungefragt ein Entenpaar häuslich eingerichtet. Kurz darauf stellte sich dann heraus, dass es sich bei den beiden Mietern eigentlich um eine kinderreiche Familie handelt.

Vermutet habe er ja schon, dass die Enten hier brüten, so Weber. Das Nest allerdings war so gut versteckt, dass es niemand entdecken konnte.

Vor genau einer Woche entdeckte der Gardeleger den Nachwuchs: 13 puschelige Entenküken waren vermutlich über Nacht aus dem Ei geschlüpft.

Wieviele Entenjungs oder -mädchen dabei seien, könne er zwar nicht sagen, so Uwe Weber, aber allem Anschein nach seien Mutter und Kinder sämtlichst wohlauf. Putzmunter watschelten sie hinter ihrer Entenmama her und eroberten sogar schon den Gartenteich für ihre ersten Schwimm- und Köpfchen-unters-Wasser-Versuche. Die Entenmama kümmere sich dabei natürlich liebevoll um die Kleinen. Nur der Papa, so Weber schmunzelnd, habe sich schon seit Tagen nicht mehr sehen lassen.