Gardelegen (dl). Auch wenn es während des Sachsen-Anhalt-Tages zusätzliche Angebote im öffentlichen Nahverkehr gibt, gilt auch an den Festtagen der normale Fahrplan für die Busse im Altmarkkreis Salzwedel. Darauf wies Diana Woll, Netzplanerin der Personenverkehrsgesellschaft Altmark (PVGS), gestern noch einmal ausdrücklich hin, denn in den vergangenen Tagen hatte es bereits einige Anfragen dazu gegeben.

Zusätzliche Busse fahren aber auf den Linien 100 und 400, jeweils in beide Richtungen. Für die Linie 100 zwischen Salzwedel und Haldensleben via Gardelegen wird aus dem üblichen Zwei-Stunden-Takt für die Zeit des Landesfestes ein Ein-Stunden-Takt. Dieser beginnt am Freitag, 24. Juni, um 14 Uhr und endet am Sonntagabend. In Haldensleben ist die Anbindung an den Zugverkehr möglich. Diese zusätzlichen Busse gelten für die Hauptstrecke, Kalbe wird weiterhin zweistündlich angefahren.

Die Linie 400 nach Klötze bekommt für die Festzeit statt des normalen Vier-Stunden-Taktes einen Zwei-Stunden-Takt. In den nächsten Tagen soll ein Faltblatt der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (NASA) veröffentlicht werden, der die Abfahrtszeiten auflistet, kündigte Diana Woll an. Am Sonnabend und Sonntag früh wird der letzte Bus im Taktsystem um 0.30 Uhr von Gardelegen in alle Richtungen fahren.

"Für den Altmarkkreis Salzwedel werden dann Rufbusse für die Rufbusfläche angeschlossen", erklärte Diana Woll. Damit werde gewährleistet, dass jeder Festbesucher aus dem Altmarkkreis mit dem Öffentlichen Personennahverkehr seinen Heimatort erreichen kann. Wer einen Rufbus nutzen möchte, muss dies allerdings bis zum Vortag um 22 Uhr bei der PVGS anmelden. Die Telefonnummer dafür: (03901) 304030. Zwischen 6und 22 Uhr gibt es unter dieser Nummer täglich Auskünfte zum Busverkehr. Während des Festes selbst können sich die Gäste am Stand der PVGS informieren, der sich an der Schillerstraße befindet. Die Fahrpreise sind die üblichem Tarife. Ab 6. Juni sollen die zusätzlichen Fahrpläne auf der Internetseite des Verkehrsunternehmens zu finden sein.

Die PVGS sorgt auch für den Pendelverkehr zwischen den beiden Großparkplätzen Industriegebiet Nord und Magdeburger Landstraße/Zienau. Mit vier bis fünf Bussen pro Strecke soll im 15-Minuten-Takt gefahren werden oder nach Bedarf. "Wenn der Bus voll ist, dann wird nicht erst losgefahren, wenn die Zeit ran ist", sagte Diana Woll. Die Busse im Pendelverkehr fahren am Freitag von 14 bis 2 Uhr, am Sonnabend von 9.30 bis 2 Uhr und am Sonntag von 9 bis 19 Uhr. In den Nächten zum Sonnabend und zum Sonntag gibt es von 22 bis 4.30 Uhr eine Verbindung im Ein-Stunden-Takt zwischen dem Bahnhof und der Bühne von Radio 89.0 RTL im Industriegebiet. Wer den Pendelverkehr nutzen will, benötigt dazu eine Festplakette, die unter anderem in allen Lotto-Geschäften erhältlich ist.

Einschränkungen wird es auch im Schülerverkehr geben, denn wegen des Festes können die Busse nicht in die Innenstadt fahren. Zwischen Donnerstag, 8 Uhr, und Montag, 14 Uhr, kann zum Beispiel die Sandstraße nicht befahren werden, ab Freitag, 14 Uhr, auch die Schillerstraße nicht. Wie Diana Woll informierte, bekommen alle Schulen von der PVGS einen konkreten Fahrplan.