Gardelegen (gb). Hunde sind auch nur Menschen. Zumindest ihrem Sozialverhalten nach sind sie nämlich genau so verschieden, wie Herrchen oder Frauchen. Es gibt fröhliche, und ausgeglichene aber auch eigensinnige oder aggressive Vierbeiner, und manche von ihnen ecken im Alltag schon mal an oder bringen ihren Halter in arge Verlegenheiten.

Dem wollen Lars Vogel und Olaf Meinecke, Ausbilder im Verein für deutsche Schäferhunde in Gardelegen, seit dem Wochenende wieder mit einem Begleithundkurs entgegenwirken. "Die Rasse ist egal", versicherte Vogel während des ersten Treffens am Sonnabend. Denn die einfachen Grundbegriffe, die die Tiere in den elf Kurseinheiten auf dem Hundeplatz erlernen, sollten jedem Hund geläufig sein. Es gehe vorrangig um Befehle, wie "Fuß, Sitz und Platz", die Hunde sollen lernen, an der Leine, aber auch ohne, brav neben Herrchen oder Frauchen zu bleiben. Und sie sollten möglichst so erzogen werden, "dass sie sich mit anderen Hunden vertragen".

Dass gerade letzteres nicht auf Anhieb gelingt, zeigten die Vierbeiner schon in der ersten Übung. Erfolg, so versprach Ausbilder Olaf Meinecke, stelle sich aber mit dem Üben ein.

Von Anfang an müsse der Hund jedoch wissen, dass Herrchen oder Frauchen Chef sind, so Meinecke. Falsche Liebe und ständiges Nachgeben könnten nämlich sehr unerwünschte Folgen haben. "Strafen und Lob" gehörten deshalb gleichermaßen zur Hundeerziehung". Ein "Scharfmachen" allerdings, werde es auf dem Hundeplatz nicht geben.

Der Begleithundekurs endet am 25. Juni mit dem Zertifikat über erfolgreiche Teilnahme, so sie denn bescheinigt werden könne. Interessierte Hundehalter könnten sich am kommenden Mittwoch ab 19 Uhr noch auf dem Hundesportplatz an der Weteritzer Landstraße (hinter dem Flugplatz) anmelden.