Für die Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen der Sekundarschule Am Drömling naht das Ende der Schulzeit. Nach den Pfingstferien haben sie die letzten Prüfungen. Danach beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Gestern verabschiedeten sich die Zehntklässler schon einmal von Lehrern und Schülern - mit einem Märchen und lustigen Spielen.

Mieste. Eine etwas andere Version des Märchens Rotkäppchen und der Wolf haben gestern die Schüler der Klasse 10a der Sekundarschule Am Drömling zum letzten Klingelzeichen präsentiert und unterhielten Mitschüler und Lehrerkollegium damit auf gelungene Weise. Der böse Wolf kam allerdings nicht zum Zuge - Rotkäppchen und die Großmutter wurden verschont. Stattdessen schlug die Großmutter den Wolf erst mit ihrer Handtasche und dann mit ihrem Rollator in die Flucht.

Anschließend standen Spiele auf dem Programm, wobei die Lehrer der Sekundarschule allerdings verschont blieben. Stattdessen wurden Schüler der unteren Klassenstufen auf die Bühne gerufen, die Limbo tanzten, Schaumküsse um die Wette aßen, aus einem Mehlhaufen Süßigkeiten fischten und zwar ohne die Hände dabei zu benutzen, und mit Luftballons tanzten. Statt ihre Lehrer aufs Korn zu nehmen, dankten ihnen die Schüler. Die Klassenleiterinnen Karin Vogel und Ilka Passiel erhielten als Dankeschön sogar jede ein T-Shirt ihrer Abschlussklasse.

Unter dem Applaus ihrer Mitschüler versammelten sich die Schüler der zehnten Klassen noch einmal auf der Bühne der Schulaula und zogen dann schließlich aus dem Schulgebäude aus.

Dass die Lehrer im Programm außen vor blieben, liegt in einem der früheren Abschlussjahrgänge begründet, dessen Programm unter der Gürtellinie lag.

   

Bilder