Bei milden acht Grad plus gingen am Dienstag im Volkspark um 10 Uhr insgesamt 147 Teilnehmer an den Start zum mittlerweile 21. Silvesterlauf, den der Genthiner Radsportclub (GRC 66) organisierte. Versierte Athleten und Gelegenheitsläufer konnten bis zu fünfmal einen 1,4 Kilometer langen Rundkurs durch den Volkspark bewältigen, um im scheidenden Jahr noch etwas für die allgemeine Fitness zu tun. GRC-Chef Horst Grimm betonte, kurz bevor der Startschuss mit einer Silvesterrakete fiel, den besonderen volkssportlichen Charakter des Laufes: "Hier gibt es keinen Sieger, hier gewinnt jeder, der teilnimmt." So motivierte er das große Teilnehmerfeld. "Wir haben optimale Bedingungen, nur die kleine Brücke mussten wir präparieren, damit sie nicht zu glatt war", erläuterte Grimm. Diesmal waren Läufer aus Wolfsburg, Düsseldorf und sogar München am Start. Der älteste Teilnehmer war 65 Jahre alt, die jüngste Läuferin fünf Jahre. Foto: Mike Fleske