Heyrothsberge (am) l Mit Kritik an CDU und SPD reagiert die Linke auf das Aus für die Beteiligung Sachsen-Anhalts an der Analytischen Taskforce des Bundes zur Terrorabwehr (ATF). Deren Innenexperten Gudrun Tiedge sieht darin einen Verlust für den Standort Heyrothsberge als Kompetenzzentrum im Land und beim Image für Sachsen-Anhalt. Im vorigen Jahr hatte das Innenministerium die Beteiligung des Standorts Heyrothsberge als Kompetenzzentrum für den Brand- und Katastrophenschutz in Sachsen-Anhalt beim Bund aufgekündigt. Als Gund wurden personelle Engpässe genannt. Wissenschaftler in Heyrothsberge sollten zur Schnellanalytik bei chemischen Gefahrensituationen mitwirken. Dazu hatte sich das Land im Sommer 2007 bereiterklärt. Lesen Sie am Montag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.