Wenn der Ausbau der Bundesstraße 1 demnächst beginnt, kann die Bushaltestelle in der Berliner Chaussee nicht mehr angefahren werden. Der Bau- und Vergabeausschuss beschäftigte sich deshalb am Montag mit einer Alternative.

Genthin l Während des ersten Bauabschnittes ist geplant die Bushaltestelle in der Nähe der Schwimmhalle vorübergehend in die Straße Am Birkenwäldchen zu verlegen. Dafür muss aber eine Buswendeschleife in der Straße eingerichtet werden.

Dadurch fallen Autostellplätze weg und drei Bäume werden gefällt. Letzteres sorgte für Unmut in der SPD-Fraktion. Ausschuss-Mitglied Gerhard Koschnitzke stellte für die SPD den Antrag auf die Baumfällung zu verzichten. "Wir halten es nach einer Begehung des Bereiches nicht für erforderlich, dass die Bäume in diesem Bereich gefällt werden", machte er deutlich. Koschnitzke schlug vor, einen Halt in der Karower Straße einzurichten.

"Die 150 Meter bis zur Schwimmhalle können auch Schüler laufen." Allerdings widersprach ihm Bürgermeister Thomas Barz, der zwar Verständnis für das Ansinnen der SPD bekundete, aber darauf verwies, dass in einigen Schulklassen auch Kinder mit Behinderung unterrichtet werden. Der Nahverkehrsbetreiber NJL habe die Breitscheidstraße als Ausweichhalt vorgeschlagen, was die Stadt nicht mitmachen wollte. "Der Fußweg ist zwar nicht lang, aber für Kinder mit einem Handicap kaum zu überwinden", erläuterte er. "Man könnte auch ohne die Buswendeschleife leben, aber für manche Schulklassen wird es dann unmöglich die Schwimmhalle zu besuchen." Gerade die Sicherheit von Kindern, älteren Menschen und Personen mit Behinderung hat die Stadt mit der Verlegung der Bushaltestelle im Auge. Der Bürgermeister kam auf einen anderen Aspekt zu sprechen: "Es geht nicht nur um den Busverkehr, sondern auch um die Zufahrt von Feuerwehrfahrzeugen." Sollte im Bereich der Schwimmhalle etwas passieren, müssten die Einsatzfahrzeuge den Bereich erreichen können. Bei einem Vorfall könne es sonst zu großen Problemen kommen. "Temporär bedeutet aber auch, dass die Bebauung wieder rückgängig gemacht wird", verdeutlichte Barz.

Der Stadt entstünden dadurch keine zusätzlichen Kosten, die Baumschutzsatzung werde ebenfalls berücksichtigt. Der Ausschussvorsitzende Norbert Müller (CDU) verwies ebenfalls auf schwierige Straßenverhältnisse in der an die Karower angrenzende Breitscheidstraße. "Ich sehe durch den Autoverkehr auch eine Gefahr für Kinder." Die Ausschussmitglieder verwarfen letztlich in der Abstimmung den SPD-Antrag und nahmen den vorliegenden Entwurf für die Einrichtung einer Wendeschleife an. Damit entfallen am Birkenwäldchen auch insgesamt elf Stellplätze, die sich vor und hinter dem Kindergarten befinden.