Genthin (mfe) l Letzte Chance für den Besuch der Ausstellungen über die Genthiner Stadtgeschichte und den Werdegang des Amateurtheaters gat im Kreismuseum Jerichower Land. In der Schau "Kultur - Kunst - Lebensweise" des Fördervereins Stadtgeschichte wurden Erinnerungen an das alte Genthin des 20. Jahrhunderts zusammengetragen. In Fotos, Filmen und Alltagsgegenständen wird die Geschichte der Stadt als Industrie- und Brauereistandort dargestellt. Besonders die persönlichen Leihgaben vom Spielzeug über Küchen- bis hin zu Elektrogeräten ruft Erinnerungen an die eigene Vergangenheit wach.

Seit den 1970er Jahren gehört das "gat" mit seinen Märcheninszenierungen zu einer festen Tradition in der Weihnachtszeit. Die Besucher der Ausstellung erhalten einen Einblick in das mehr als 40-jährige Wirken des "gat". Mit Plakaten, Textbüchern, Kulissen, Kostümen, und Requisiten kann man die Theaterwelt erleben und über manchen Theatertrick staunen.

Das Kreismuseum ist am Sonntag zwischen 14 und 16 Uhr geöffnet.