Von Kristin Schulze

Genthin l Sportlicher Wettbewerb, Wiedersehen, Schwelgen in schulischen Erinnerungen ... Das alles bietet der Bismarck-Cup des Genthiner Gymnasiums. "Seit 2008 hat es sich zur Tradition entwickelt, dass sich alle zwei Jahre Ehemalige, Schüler, Lehrer und Eltern zu einem Volleyball-Wettstreit einfinden", sagt Sportlehrerin Kerstin Mosig. Am 29. März wird der mittlerweile vierte Bismarck-Cup ausgetragen und neun Mannschaften haben bereits ihre Teilnahme angekündigt. "Stets dabei sind die Abijahrgänge 1979 und 1983, sowie die volleyballbegeisterten Eltern unserer Schüler", sagt Mosig. Zugesagt haben ebenfalls die Jahrgänge 2002, 2005, 2010 und 2012. Es gibt jeweils eine Lehrer-und Schülermannschaft.

Der Spielmodus der vergangenen Jahre wird beibehalten. Kerstin Mosig erklärt: "Mindestens zwei Frauen sollen zum Team gehören, jahrgangsübergreifende Mannschaften sind gestattet." Von den Ehemaligen werden auch Einzelanmeldungen entgegen genommen.

Der Bismarck-Cup ist nur eine von vielen Möglichkeiten, die es an der Schule gibt, um mit ehemaligen Schülern Kontakte zu pflegen. Viele Abiturienten bleiben der Schule verbunden, indem sie Mitglieder des Fördervereins werden und dabei ihre ehemalige Schule auch materiell unterstützen. Jedes Jahr finden zahlreiche Klassentreffen statt, die oft mit Schulführungen verbunden sind. Auch Schülerbälle und Absolvententreffen bringen immer wieder Ehemalige zusammen.

2014 steht wieder der Sport im Vordergrund und die Organisatoren um Sportlehrerin Kerstin Mosig freuen sich über ein Wiedersehen mit möglichst vielen Teilnehmern am diesjährigen Bismarck-Cup des Gymnasiums.

Bis zum 15. März sind noch Anmeldungen möglich. Per Telefon unter (039 33) 23 18, per Mail an mosigkerstin@aol.com oder über Facebook.