Gute Nachrichten aus dem Genthiner Rathaus. Die Kosten, die die Stadt für den grundhaften Ausbau des 1. Bauabschnittes der B1 zu zahlen hat, fallen geringer aus, als noch vor Monaten in einer Vorplanung veranschlagt. Statt auf 410 000 Euro pegelt sich der Betrag aktuell auf 305 000 Euro ein.

Genthin l Zumindest für den ersten Bauabschnitt des grundhaften Ausbaus der B 1 in Genthin muss die Kommune nicht so tief in die Kasse greifen, wie noch im November vergangenen Jahres befürchtet.

Nach dem neuesten Stand der Dinge kann die Stadt davon ausgehen, einen Anteil von 305 000 Euro leisten zu müssen, was eine Absenkung des Betrages um 105 000 Euro bedeutet. Noch bevor die Bagger anrollen, machten bereits verschiedene Beträge die Runde. Zunächst standen 265 000 Euro zur Debatte, einer Vorplanung zufolge wuchs der Betrag sogar auf 410 000 Euro an.

Verständlich, dass diese Kostenspirale den Stadträten besonders im Hinblick auf den gesamten Streckenabschnitt zwischen Wasserturm und Friedensbrücke Sorgenfalten auf die Stirn trieben. Dass der Kostenanteil der Stadt beim ersten Bauabschnitt dennoch "gedrückt" werden konnte, erklärt Bürgermeister Thomas Barz (parteilos) mit dem Abschluss der Ortsdurchfahrtsvereinbarung.

Dabei musste die Landesstraßenbaubehörde mit dem Bau der Regenwasserentwässerung eine Aufgabe übernehmen, die sie anfänglich nicht auf ihrer Agenda hatte.

Denn bei einer nochmaligen Überprüfung wurde festgestellt, dass der noch zu bauende Regenwasserkanal ausschließlich der Entwässerung der Bundesstraße einschließlich der Geh-/Radwege dient. Damit wird die Investition auf die Kostenliste des Baulastträgers, der durch die Landesstraßenbaubehörde Magdeburg vertreten wird, gesetzt. "Aber", warnt der Stadtchef vor übergroßen Erwartungen, "die Absenkung des Stadtanteils betrifft ausschließlich den ersten Bauabschnitt." Gleichwohl würden die "eingesparten 100 000 Euro" dann für andere Dinge verfügbar sein.

Der erste Bauabschnitt wird 560 Meter lang sein und erstreckt sich entlang der Berliner Chaussee zwischen Friedensbrücke und Kreuzung Werderstraße. Etwa auf der Höhe der Tankstelle wird voraussichtlich im Mai mit dem grundhaften Ausbau begonnen.

2015 folgt dann der Ausbau der Werderstraße und 2016 der Ausbau der Geschwister-Scholl-Straße, so dass insgesamt mit einer dreijährigen Bauzeit zu rechnen sein wird.

Im Bundesverkehrswegeplan ist der Ausbau der Bundesstraße 1 in Genthin mit einer Investitionssumme von 8,5 Millionen Euro festgeschrieben.