"Jengteng Helau" rufen die Narren des Genthiner Carnevalsclubs am Sonnabend um 19.19 Uhr im Stadtkulturhaus. Über die Premiere in der 38. Carnevalssession sprach Präsident Wolfgang Fleischer mit Volksstimme-Redakteurin Kristin Schulze.

Volksstimme: Ihr Verein feiert themenbezogenen Fasching. Unter welches Motto haben Sie das Spektakel in diesem Jahr gestellt?

Wolfgang Fleischer: Wir feiern "Karneval auf Bahnsteig 1".

Volksstimme: Wie kam es zu diesem Thema?

Fleischer: Zum Fasching darf man ja ein bisschen rumspinnen. Da hält der ICE bei uns an und bringt alle Künstler nach Genthin. Ganz nach dem Motto: Zum Karneval sind wir der Mittelpunkt und nicht der Rand beim kulturellen Höhepunkt im Jerichower Land.

Volksstimme: Wie lange proben Sie schon für das Programm?

Fleischer: Seit dem 11. November sind wir intensiv dabei. Wir zeigen ja ein ganz anderes Programm, als zum Beginn der Faschingszeit auf dem Markt.

Volksstimme: Warum eigentlich?

Fleischer: Es wäre natürlich weniger Arbeit, wenn wir beim gleichen Programm blieben. Aber meine Mitglieder wehren sich dagegen, sie wollen etwas Neues zeigen.

Volksstimme: Sie als GCC-Chef kennen das neue Programm ja schon. Wie ist es geworden?

Fleischer: Ich verrate noch nichts. Aber ich denke, es wird sehr lustig.

Der GCC hält zwei Festsitzungen ab. Eine jetzt am Sonnabend und eine am 1. März jeweils um 19.19 Uhr.