Genthin l Welcher ist der richtige Beruf für mich? Welche Anforderungen werden an mich gestellt? Solche und ähnliche Fragen können beim Berufsbildungstag im Rathaussaal beantwortet werden. Am nächsten Donnerstag stehen dafür an zehn Stationen Vertreter verschiedener Berufszweige zur Verfügung, um über den Einstieg in die Ausbildung zu informieren. "Wir haben Unternehmen aus sechs Branchen gewinnen können", erläutert Alexander Otto vom Genthin-2020-Team.

"Wir möchten, dass junge Leute in Genthin leben und arbeiten können. Mit einem Ausbildungsplatz bleiben sie nach der Schule mindestens drei Jahre in der Heimat", begründet Otto das Engagement für die Kanalstadt und fügt hinzu: "Auch die Arbeitgeber wissen, dass sie ohne junge Mitarbeiter ihre Firmen nicht weiterführen können."

Berufstag als Möglichkeitfür neue Mitarbeiter

Somit ist die Kontaktaufnahme für beide Seiten von Vorteil. In den sechs Branchen Handwerk und Technik, Gastronomie, Kosmetik, Einzelhandel, Krankenpflege und Erziehung sollen die Schüler informiert werden.

"Wir halten den Projekttag für eine sehr gute Möglichkeit, junge Mitarbeiter zu gewinnen", sagt Lutz Buchheister, Geschäftsführer der Firma Buchheister Straßen- und Tiefbau.

Die Firma hatte sich ganz aktiv um eine Teilnahme an dem Nachmittag bemüht. Weil der Rathaussaal bereits voll gewesen ist, wird das Unternehmen seinen Stand vor dem Rathaus aufbauen. "Wir sind eine Firma, die draußen arbeitet, also können wir uns auch im Freien präsentieren", stellt Buchheister fest.

Nicht nur Genthiner Unternehmen wie die Tischlerei Ewert oder TCS werden sich vor Ort präsentieren. Auch die Mercedes-Benz-Niederlassung Magdeburg/Burg wird mit einem Stand dabei sein. "Wir sehen ein Potenzial an Bewerbern vor allem für unsere Betriebe in Burg und Wernigerode", erläutert Lisa Sasse, die in dem Unternehmen die kaufmännische Ausbildung verantwortet.

Neben den Firmen kommt es nun auch auf die Schüler an, die sich, so Alexander Otto, hoffentlich zahlreich im Rathaus einfinden werden. "Wir haben in sämtlichen Schulen in und um Genthin Werbung für unseren Berufstag gemacht", sagt er. Plakate und Broschüren seien verteilt und Gespräche geführt worden. "Die Schüler müssen jetzt auch selbst Initiative zeigen", meint Egbert Siegert, Schulleiter der Sekundarschule Brettin. "Wir können es nicht als Schulveranstaltung wahrnehmen, haben aber intensiv auf den Nachmittag aufmerksam gemacht." Schüler könnten durchaus die Veranstaltung gemeinsam mit ihren Eltern wahrnehmen. Siegert lobt das Engagement der jungen Genthin-2020-Leute für ihre Heimat.

Auch Monika Beudt, Lehrerin der Sekundarschule Genthin, hält diese Aktivität für ein wichtiges Signal, kritisiert aber den Zeitpunkt der Veranstaltung. "Im Moment haben wir sehr viele solcher Termine." Das überfordere nicht nur Schüler, sondern auch die Lehrer. "Mir hätte es gut gefallen, wenn der Berufsbildungstag mit JobTempomeeting im März gemeinsam veranstaltet worden wäre." Ein Argument, das Alexander Otto entkräftet: "Wir sehen uns nicht als Konkurrenz, beides sind gute Veranstaltungen, die sich eher ergänzen."

Das Genthin-2020-Team hatte den Berufstag im vergangenen Oktober während einer Ideenwerkstatt im Jugendhaus-Thomas-Morus ins Leben gerufen. Auch "Genthin 2020" wird sich im Rathaus präsentieren. "Wer möchte, kann Bewerbung und Lebenslauf mitbringen", bietet Otto an. "Wir geben Tipps zu Formulierungen und Struktur der Unterlagen. Wer möchte, kann seine Bewerbungsmappe auch gleich bei den Firmen abgeben."

Der Berufsbildungstag findet am 27. Februar zwischen 16 und 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.