Zu ihrem ersten Einsatz im neuen Jahr rückten am Mitt-wochabend die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Der-ben, unterstützt von den Weh-ren aus Ferchland, Neuderben, und Parey, aus. Auf der Haupt-straße unweit vom Dorfgemeinschaftshaus hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet.

Derben. Glück im Unglück hatte der Fahrer des Unfallfahrzeugs, dass weder er ernsthaft verletzt wurde noch andere Personen zu Schaden kamen, darin waren sich die Einsatzkräfte vor Ort einig.

Gegen 19.20 Uhr ging in der Leitstelle die Unfallmeldung ein. Laut Information der Polizei gab der 31-jährige Fahrzeugführer des PKW Rover an, dass er aus Richtung Ferchland kam und in Richtung Neuderben fuhr. Auf Höhe der Hausnummer 70 in Derben habe er eine Person bemerkt, der er ausgewichen sei.

Sein Fahrzeug prallte auf einen in derselben Richtung am Straßenrand parkenden Pkw, dessen Parklicht laut Mitteilung der Polizei eingeschaltet war. Dabei wurde dieser gegen die Einfriedung des Nachbarhauses geschleudert und kam in entgegengesetzter Richtung auf dem Grünstreifen zum Stehen. Das Auto wurde dabei erheblich beschädigt.

Das Unfallfahrzeug raste ein Stück weiter in einen Garten auf der entgegengesetzten Straßenseite, brach dabei einen jungen Straßenbaum ab und riss den Zaun des Gartens samt Hecke nieder.

Bei dem Unfallverursacher haben die Polizeibeamten beim Eintreffen Atemalkoholgeruch festgestellt. Die Überprüfung vor Ort ergab einen vorläufigen Wert von 2,13 Promille. Nachdem der leicht verletzte Fahrer im Rettungswagen durch den Notarzt versorgt worden war, entnahm dieser auch eine Blutprobe zur Kontrolle des Alkoholspiegels.

Der Führerschein wurde vor Ort durch die Polizei sichergestellt. Den Fahrzeugführer erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßen- verkehrs und Trunkenheit im Straßenverkehr, teilte die Polizei mit.

Die Unfallstelle war etwa zwei Stunden gesperrt, der Verkehr wurde innerorts umgeleitet. Die Kameraden der Feuerwehren waren hierfür sowie für die Ausleuchtung der Unfallstelle und das anschließende Reinigen der Fahrbahn und des Gehwegs von Glassplittern und Autoteilen zuständig. Die Derbener Wehr blieb als letzte vor Ort, bis das Fahrzeug abgeschleppt war.

Bilder