Finale für den Breitbandausbau in Mützel. Die DSL- und VDSL-Anschlüsse sind schneller erhältlich, als bisher angenommen. Darüber sprach Volksstimme-Redakteurin Kristin Schulze mit Genthins Bürgermeister Thomas Barz.

Volksstimme: Die Fertigstellung des Breitbandausbaus in Mützel war für Juni 2014 geplant. Was hat sich daran geändert?

Thomas Barz: Es geht schneller. Die Vermarktung der DSL- und VDSL-Anschlüsse erfolgt nun bereits Anfang Mai.

Volksstimme: Was ändert sich durch DSL und VDSL für die Mützeler?

Thomas Barz: Das bedeutet höhere Datenübertragungsraten und somit schnelleres Internet.

Volksstimme: Was ist dazu alles notwendig?

Barz: Glasfaserkabel wurden verlegt, danach die Gehäuse für die Technik aufgebaut, dann wurden Kabel montiert und die Technik eingebaut. Im Moment wird von der Telekom die Systemtechnik vorbereitet.

Volksstimme: Was kostet das? Und wer bezahlt das?

Barz: Wir haben einen Zuschuss vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten in Höhe von 170 000 Euro bekommen. Aus der Kasse der Stadt Genthin kommen knapp 26 000 Euro. Insgesamt kostet das Projekt etwa 196 000 Euro.

Volksstimme: Vom Projekt der Stadt Genthin "Ausbau des Internets für den ländlichen Raum" profitiert nicht nur Mützel. Wo können die Leute noch mit schnellerem Netz rechnen?

Barz: Mützel und Hüttermühle haben den Anfang gemacht. Ich bin froh, dass das mit der Ausschreibung und Umsetzung so gut geklappt hat. Das Land Sachsen-Anhalt will 50 MB pro Sekunde in allen Bereichen erreichen. Wir werden Fördermittel beantragen und dann hoffentlich bald in allen Dörfern vom schnelleren Internet profitieren.