Auf einen langen Abend mussten sich die Mitglieder der Genthiner Ortsgruppe der DLRG auf ihrer Jahreshauptversammlung am Freitag im Kreishaus einrichten. Man hatte sich viel zu sagen und musste zugleich turnusgemäß einen neuen Vorstand wählen.

Genthin l Als Andy Gamalski zum Jahresbericht 2013 ansetzte, verzichtete er auf Worthülsen wie etwa eine "gute Bilanz" oder "Höhen und Tiefen". Langes Drumherum-Gerede hatte das Vorstandsmitglied nicht nötig, er brauchte aber dennoch deutlich mehr als eine Stunde, um wirklich auch alle Aktivitäten der DLRG-Ortsgruppe wenigstens nur kurz "anzureißen".

Dabei hatte er sich auf einem vierseitigen (!) Papier lediglich Stichpunkte für seinen Vortrag aufgeschrieben. Die Vielzahl der Aktivitäten sprach dabei für sich und bedurfte durch Andy Gamalski keiner Kommentierung. Eine komplette Wiedergabe ist kaum möglich: Fünf Frühschwimmerkurse mit 57 Teilnehmern, die Ausrichtung der 21. Landesmeisterschaften des DLRG-Landesverbandes Sachsen-Anhalt mit 147 Startern, der nunmehr zweite interne Freundschaftswettkampf zwischen SV Chemie und DLRG, Arbeitseinsätze in Zabakuck und rund um das Jahr Absicherungen bei Veranstaltungen, die an Gewässern ausgerichtet werden. Dazu kommen Sanitäterausbildungen. Die DLRG-Ortsgruppe zeichnete zudem verantwortlich für den Jedermann-Triathlon, bei dem sich 62 Starter einfanden, und ließ sich für das 12-Stunden-Schwimmen in die Pflicht nehmen.

Andy Gamalski ging kurz ein auf eine gemeinsame Wochenendfreizeit mit der Sektion Kanu des SV Chemie in Zabakuck, einem Projekt über den Lokalen-Aktions-Plan Genthin und Jerichow, sowie die Teilnahme am Landesjugendzeltlager am Geiseltalsee.

Nicht zu vergessen die Absicherung der Badesaison im Zabakucker Touristenzentrum, zu der 16 Wachgänger insgesamt 1288 Stunden im Einsatz waren.

Für die Mitglieder der DLRG gab es im zurückliegenden Jahr keine Schonzeit. In der Öffentlichkeit war die Ortsgruppe, sie zählt insgesamt 140 Mitglieder, stets präsent. Ihr breites Engagement steht mittlerweile in der Region Genthin für ein Stückchen Lebensqualität.

Mit dem Arbeitsplan für 2014 wollte Andy Gamalski nicht noch zusätzlich den zeitlichen Rahmen der Jahreshauptversammlung sprengen. "Es bleibt im Wesentlichen bei den Aktivitäten des Vorjahres", sagte das Vorstandsmitglied kurz und knapp. Neu werden allerdings die Feierlichkeiten zum 35-jährigen Bestehen der Schwimmhalle im Oktober sein.

Im Verlaufe der Jahreshauptversammlung legte dann Sebastian Strebe vor den knapp 30 anwesenden und stimmberechtigten Vereinsmitgliedern dar, dass zukünftig eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge unausweichlich sei.

Ab 2015 soll der Jahresbeitrag, so der Vorschlag des Vorstandes, der später durch die Mitgliederversammlung bestätigt wurde, für bis 18-Jährige von 30 auf 40 Euro angehoben werden, für Erwachsene von 35 auf 45 Euro und bei Familien von 70 auf 90 Euro.

Sebastian Strebe begründete dies mit steigenden Versicherungsbeiträgen, aber auch mit der Annahme, dass die Nutzung der Schwimmhalle zukünftig nicht mehr kostenfrei sein könnte.

Nach Abschluss der Wahlen zum neuen Vorstand ließ Bürgermeister Thomas Barz die DLRG-Ortsgruppe wissen, dass die Schwimmhalle nicht Gegenstand des neuen Haushaltskonsolidierungskonzeptes sein werde.

Auf ihrer Wunschliste haben die Genthiner DLRG-Mitglieder den Erwerb eines dringend benötigten Fahrzeuges, um das sie sich bisher erfolglos bemüht haben.

Bilder