"Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön..." - unter diesem Motto haben die Mitglieder der Gymnastikgruppe von Lok Jerichow Fasching gefeiert. Dass es dabei immer ziemlich "verrückt" zugeht, ist schon weithin bekannt. Und bei den Vorbereitungen wird keine Mühe gescheut.

Jerichow l Der Rest des Liedes wurde natürlich zünftig umgedichtet: "...wenn du Glück hast, kann die Reise bis nach Jerichow hin geh`n..." und "140 flotte Schenkel gibt`s in unserem Verein, manche dick, manche dünne, alle sportlich ungemein..." und so weiter.

Hoch leben ließen die sportlichen Damen dabei auch ihre Vorturnerin: "Unsere Jutta, die steht vor uns und sagt jede Übung an, mit viel Kraft und mit viel Power, wie es keiner besser kann..." Denn eigentlich wollte sich Jutta Thomas ja aus ihrem Amt als Übungsleiterin zum größten Teil verabschieden und nur noch das Trommeltraining weitermachen, das hatte sie Ende vergangenen Jahres angekündigt. Aber sie hat es wohl doch noch nicht übers Herz gebracht, ihre Truppe ohne Nachfolgerin "hängen zu lassen".

So wird weiter gemeinsam gegen Alter, Wehwehchen und andere Verdrießlichkeiten angeturnt, was alle Jahre seinen Höhepunkt beim Fasching erlebt. Diesmal wurden sogar zwei Boote gebaut für die karnevalistische Seereise, was Gymnastikgruppen-Chefin Gudrun Jahn tüchtig würdigte: Auf der "Meyer-Werft" wurde die "Blu-Mey" gebaut - von Christel Blunck und Brigitte Meyer, und auf der "Lücke-Werft" die "MS Elbesonne". "Daran habe ich aber gar keinen Anteil", versicherte Gudrun Jahn, die diesen Kahn zusammen mit der bastelfreudigen Anne Lücke singend durch den Saal steuerte.

Nach diesem seemännischen Auftakt wurden noch weitere passende Lieder gesungen, deren Texte Anne Lücke vorsorglich für alle kopiert und in schmucke Mappen gebunden hatte. Außerdem erheiterte so mancher Witz die Stimmung. Und es wurde auch tüchtig getanzt. Dazu hatte DJ Ingo die richtige Musik mitgebracht.

Bilder