Für Fans von Robby Schulze ist der 22. März ein besonderes Datum. Der Künstler tritt im Konzertsaal Jerichower Land auf. Vorab sprach er mit Volksstimme-Redakteurin Kristin Schulze über das bevorstehende Heimspiel.

Volksstimme: Sie arbeiten mittlerweile hauptberuflich als Musiker, Auftritte und Konzerte gehören zum Alltag. Was bedeutet Ihnen das Konzert in ihrer Heimatstadt?

Robby Schulze: In Genthin aufzutreten ist für mich etwas Besonderes. Hier hat meine Laufbahn als Musiker begonnen, viele bekannte Gesichter werden im Publikum sitzen. Das ist natürlich ein schönes Gefühl.

Volksstimme: Es wird nicht nur ein Konzert sein, Sie werden auch auf der Bühne vom Journalisten Christian Griebel interviewt. Wie kam es zu dieser Kombination?

Schulze: Genau, mit ihm werde ich über meine musikalischen Wurzeln und meine Arbeit als Vollzeitmusiker sprechen. Konzert- und Interviewpassagen wechseln sich ab. Dadurch kommen die Zuschauer mir natürlich noch näher, als bei einem "normalen" Konzert. Ich möchte dem Publikum einen Einblick in das künstlerische Dasein vermitteln.

Volksstimme: Wie bereiten Sie sich auf so ein Konzert vor?

Schulze: Erst einmal muss ich sagen, dass ich mich immer sehr auf Konzerte freue. Ich mag auch die Arbeit im Tonstudio, aber Konzerte sind meine Leidenschaft. Das liebe ich am meisten an meinem Beruf. Vor einem Auftritt versuche ich immer, ein paar Minuten für absolute Stille zu sorgen.

Volksstimme: Warum?

Schulze: Diese Minuten nutze ich ganz für mich. Ich kehre in mich. Das verstärkt die emotionale Verbundenheit zu Wort und Ton meiner Lieder.

Volksstimme: Worauf können sich die Fans am 22. März freuen?

Schulze: Auf meine Musik natürlich. Dann auf Christian Griebel, der das Interview führt. Außerdem unterstützen mich mein Pianist Christoph Kübber und Sebastan Peschke an der Gitarre bei meinen neuen deutschen Liedern. Für das Publikum gibt es noch zwei Überraschungen. Die werden aber noch nicht verraten.

Volksstimme: Für alle Genthiner, die an dem Tag nicht können: Wo sind Sie wieder zu sehen und hören?

Schulze: Der nächste Termin ist der 29. März. Bei der Brandenburger Kneipennacht trete ich im "Crocodil" auf.