Dretzel l Eine positive Bilanz zur Arbeit des Feuerwehrvereins Dretzel zog Vereinsvorsitzender Falk-Holger Schmidt auf der Jahreshauptversammlung. Der Verein zählt 98 Mitglieder, darunter 32 Jugendliche.

"Ohne die Unterstützung durch unsere Sponsoren wäre unsere Vereinsarbeit nicht möglich", so der Vereinsvorsitzende. Allein durch die Mitgliedsbeiträge könnten die vielen Aktivitäten nicht geleistet werden. Dabei gehören nicht nur die großen Firmen zu den Unterstützern.

Falk-Holger Schmidt: "Handwerker und Gewerbetreibende unseres Dorfes und Privatpersonen unterstützen uns." Die große Tombola zum Vereinsfest lebt durch die Unterstützung durch fast alle Mitglieder und durch die Hilfe zahlreicher Geschäftsleute auch aus Genthin und Umgebung. Deshalb wird in jedem Jahr das Weihnachtsfest zum Anlass genommen, um sich mit einem persönlichen Schreiben bei allen zu bedanken.

Die großen Sponsoren der Region werden persönlich aufgesucht. Als symbolisches Dankeschön wird der Heimatkalender des Feuerwehrvereins überreicht.

"Das Skatturnier ist inzwischen Tradition"

Das zurückliegende Jahr war von vielen Veranstaltungen geprägt. Den Auftakt machte ein zünftiges Schlachtefest als Dankeschön für alle Vereinsmitglieder. Das Skatturnier im März fand bei den Männern aus Dretzel und Gladau großen Anklang. "Dieses Turnier ist wie das Romméturnier unserer Dörfer inzwischen zur Tradition geworden", so Falk-Holger Schmidt. "Ende April folgten 24 Vereinsmitglieder der Einladung zu einem Subbotnik, um aktiv Hand anzulegen bei Reparatur, Pflege, Reinigung und Inventarisierung vom Vereinsbestand." Nicht fehlen durfte auch die traditionelle Maifeier auf dem Lindenanger. Die Radpartie zum Muttertag führte nach Wüstenjerichow und Hohenseeden. Die fünfte Vereinsfahrt ging nach Waren an der Müritz. Höhepunkt des Jahres war das siebente Vereinsfest. Nicht fehlen durfte auch die Nikolausfeier für die Kinder und die Rentnerweihnachtsfeier.

Ein gutes Echo fand auch in diesem Jahr wieder der Dretzeler Heimatkalender, den der Verein zum fünften Mal herausgab. Neben Dorfansichten und Bildern unserer heimatlichen Landschaft zu den verschiedenen Jahreszeiten fanden besonders die historischen Ansichten und Informationen aus der Geschichte des Dorfes Interesse. Etwa 100 Exemplare wurden verkauft. Für die Kameraden der Ortswehr und für die Alters- und Ehrenabteilung wurde auch eine Weihnachtsfeier organisiert. Diesmal ging es in den Landgasthof Rottstock.

"Verein hat 2008 den Jugendclub aufgebaut"

Ein besonderer Schwerpunkt des Vereinslebens ist die Jugendarbeit. Falk-Holger Schmidt: "Dazu hat unser Verein 2008 einen Jugendklub aufgebaut. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Jugendlichen in unserem Dorf zu fördern, ihnen Unterstützung bei einer sinnvollen Freizeitgestaltung zu geben. Damit verfolgen wir das Ziel, die junge Generation an unser Dorf zu binden.

Außerdem soll der Klub die Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr unterstützen."

Seit Herbst 2008 wird die Klubarbeit regelmäßig durchgeführt. Seit der Verein im September 2011 für den Zeitraum von drei Jahren Diana Hocke als Bürgerarbeiterin mit 30 Wochenstunden zur Verfügung gestellt bekommen hat, öffnet der Klub täglich.

"Malen und Basteln spielen hier eine große Rolle, was man an der liebevollen Klubgestaltung sehen kann. Spieleabende, Grillen im Sommer, Backen und Kochen stehen ebenso auf dem Plan wie Radtouren zu Mc Donalds, Tischtennisturniere, Bowling- und Kinobesuche. Bereits seit Januar 2008 spielt Sylvia Quitzke jeden Freitag mit den Kindern und Jugendlichen Tischtennis", so der Vereinsvorsitzende. Besucht wurde der Magdeburger Weihnachtsmarkt und Weihnachts- beziehungsweise Faschingsfeiern wurden durchgeführt.

Nachdem im April in den Jugendklub eingebrochen wurde, haben die Mitglieder das Gebäude mit einer Alarmanlage gesichert. Im Herbst erhielt der Klub Besuch vom Hauptsponsor Adrian Straathof. Falk-Holger Schmidt: "Er ließ sich zeigen, wie sich sein Sponsoring auf unseren Klub auswirkt.

Er war sichtlich beeindruckt vom Ergebnis." Die Jugendlichen bedankten sich mit einem großen Feldstein, der mit dem Firmenlogo bemalt und auf der Rückseite mit dem Dank des Klubs versehen wurde. Seinen Platz hat er vor dem Firmeneingang gefunden.

Zu Beginn der Sommerferien verbrachten die Jugendlichen drei Tage im "Heuhotel" des NABU in Buch mit Schlauchboot- und Radtour, Geocaching sowie Wandern.

"Kim Buhtz, Sandra und Laura Thiem sind dabei"

Die Jugendlichen setzten sich beim Kampf gegen das Hochwasser im Juni ein. An zwei Tagen füllten sie in Ferchland Sandsäcke und halfen so mit schwerer Arbeit beim Kampf gegen die Naturgewalt.

Die Jugendarbeit dient auch der Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr. "Wir sind stolz, dass aus dem Klub bis jetzt fünf junge Feuerwehrleute hervorgegangen sind. Nach Phillip Herbst und Denny Thom 2011 waren es 2013 Kim Buhtz, Sandra und Laura Thiem", sagt der stolze Vereinsvorsitzende.

Da der Verein ein Feuerwehr-Förderverein ist, steht die Unterstützung der Wehr mit an erster Stelle. Wie in den Vorjahren wurden auch 2013 Mittel bereitgestellt, um die Einsatzbereitschaft der Kameraden zu erhöhen. "Insgesamt gaben wir 2013 1978,77 Euro für die Feuerwehr aus."