Loburg (dpa) | Die Störche kehren in diesem Jahr ungewöhnlich früh aus dem Süden nach Sachsen-Anhalt zurück. "In der vergangenen Woche sind zahlreiche Vögel eingeflogen, viele Nester im Land sind bereits besetzt", sagte Michael Kaatz vom Storchenhof Loburg am Samstag. Er schätze, dass etwa die Hälfte der Störche bereits zurück sind.

Es sei selten, dass die Tiere schon im März zurückkommen, aber ein gutes Zeichen. "Da bleibt länger Zeit für das Brüten." In Loburg im Jerichower Land seien bereits drei Paare wieder da, eines brüte bereits - und der seit Jahren immer wieder nach Loburg zurückkehrende, auf den Namen "Albert" getaufte Storch warte ungeduldig auf seine Frau "Mina".