Genthin (spö) l Keine Aufregung - der gestrige Bericht über die Öffnung des Bahnüberganges Poststraße und die Erhebung einer Maut ist ein Aprilscherz, den sich die Reaktion erlaubt hat. Die Reaktionen darauf waren geteilt. "Beim Lesen des Beitrages glaubte ich am Ende des langen dunklen Tunnels ein kleines Licht zu sehen. Ich dachte, dass nach zehn Jahren Kampfes ein Erfolg in Sicht ist", schrieb uns Inge Weller, die sich in der Bürgerinitiative für die Öffnung des Bahnübergangs stark gemacht hatte. Für sie sei es deshalb ein ziemlich böser Aprilscherz gewesen. Anders sieht das Mario Randel, der der Redaktion mailte: "Außer mir würden sicherlich viele Einwohner und Gäste der Stadt Genthin den Aprilscherz, Öffnung des Bahnüberganges Poststraße, realisiert sehen. Ein guter Aprilscherz, den sich die Redaktion ausdachte." Bürgermeister Barz kommentierte den Scherz dahingehend, dass eine Öffnung sogar 2,4 Millionen Euro kosten würden. Das ist in der Tat die Sch(m)erzgrenze.