Eine Ära geht zu Ende. Dieser Spruch passte am Freitag zum Tag von 17 Schülern des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal. Sie bekamen in der Altenplathower Kirche ihre Zeugnisse und starteten in einen neuen Lebensabschnitt.

Genthin l Pfarrer Ulrich Paulsen brachte es auf den Punkt. "Sie haben es geschafft", sagte er zu Beginn seiner Rede an die 17 Schüler, die bis zu diesem Tag der Kurs KR F11/14 waren. Geschafft. Ein kleines Wort, das einen dicken Strich unter die drei Jahre der Ausbildung zum Krankenpfleger zieht. "Drei Jahre Ausbildung, das ist ein starkes Stück Lebenserfahrung", sagte Paulsen.

Er hob in seiner Rede die Besonderheiten des Berufes hervor. "Man muss das Besondere in jedem Menschen sehen, den Schwachen schätzen und im Verzweifelten Vertrauen wecken." Paulsen muss es wissen, er arbeitet seit Jahren als Seelsorger im Stendaler Krankenhaus sowie im dortigen Hospiz.

Für die Schüler, die in der vergangenen Woche in der evangelischen Kirche Altenplathows ihre Zeugnisse bekamen, beginne jetzt eine Zeit des Aufbruchs, der sie in die verschiedensten Regionen verschlagen würde. Auch Kursleiter Stephan Nahrendorf beglückwünschte die Schüler zu der erbrachten Leistung. In seiner Rede blickte er auf die drei gemeinsamen Jahre zurück.

Diese hatten mit 24 Schülern begonnen. Sechs überstanden aus unterschiedlichen Gründen die Probezeit nicht. Aber auch schöne Momente gab es, die Nahrendorf in Erinnerung rief: "Unser Sommerfest, die Studienfahrt nach Dresden, der Plätzchenverkauf zu Weihnachten... Ich hatte eine tolle Zeit mit euch."

Schulleiter Detlef Frobel machte den jungen Männern und Frauen noch einmal bewusst, welche Verantwortung das Zeugnis in ihren Händen bedeutet. "Ein Zeugnis reicht für diesen Beruf nicht aus. Wichtig ist, dass ihr die Bedürfnisse jedes Kranken seht."

Das letzte Wort hatten die Schüler. Patrick Mattern ist einer von ihnen und sprach in seiner Rede von drei anstrengenden Jahren mit neuen Freundschaften, aber auch Konflikten. "Wir wollen Hilfe geben, da wo sie benötigt wird", versprach er zum Ende der Veranstaltung.

Wer sich für eine Ausbildung in der Krankenpflegeschule interessiert, kann sich noch bis zum 30. Mai im Johanniter-Krankenhaus Genthin-Stendal bewerben (siehe Infokasten).