Genthin (spö) l Am Sonntag, 11. Mai, findet zum zweiten Mal ein Tag der offenen Tür rund um das Henkel- und Waschmuseum Genthin statt. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr können kleine und große Besucher selbst probieren, wie die Omas und Uromas Wäsche gewaschen haben.

Im Waschmuseum können historische Waschgeräte in Augenschein genommen werden. Bei zahlreichen Aktionen kann einmal selbst Hand angelegt werden. Eine holzbefeuerte Waschmaschine zeigt den großen Aufwand und die Mühen bis zur sauberen Wäsche.

In anschaulichen Versuchen zeigen die Akteure, wie man den Flecken früher und heute an den Kragen ging. Bei den Führungen im Henkel-Museum erleben die Besucher eine Zeitreise der Waschmittelproduktion seit der Gründung des Henkelwerkes im Jahr 1921 in Genthin.

Die Modegruppe "anno dazumal" präsentiert lustvoll "Mode vor 100 Jahren" und die Burger Trachtengruppe unterhält mit Tänzen und Liedern.

DJ René, Genthiner Kartoffelkönigin Caroline I. und der Spee Fuchs lassen auch bei den kleinen Besuchern keine Langeweile aufkommen. Mit etwas Glück kann man beim Drehen des Glücksrades sicherlich den einen oder anderen Gewinn mit nach Hause nehmen.

Kulinarisch gut versorgt, verspricht der "Tag der offenen Tür" ein Familientag zu werden. Der Eintritt ist kostenfrei.