Der Lokalmatador 2013 steht fest. Hauchdünn, mit einem Vorsprung von nur elf Stimmen, setzte sich Edwin Roth aus Paplitz durch. Die Redaktion erreichten bei der Wahl zum Lokalmatadoren 2013 1431 gültige Stimmen.

Genthin l Der Nachfolger Klaus Gawlefskys, Lokalmatador des vergangenen Jahres, steht fest. Edwin Roth aus Paplitz hatte unter den sieben Kandidaten mit insgesamt 289 Stimmen die Nase vorn. "Ich bin ganz baff und weiß gar nicht, was ich sagen soll", entfuhr es dem Sieger als er von seinem Gewinn erfuhr. Roth bedankte sich bei allen, die für ihn gestimmt hatten und lobte die anderen Teilnehmer: "Eigentlich sind wir alle Sieger." Jeder stehe für eine besondere Sache, die das Zusammenleben bereichere. "Bei mir ist es der Oldtimerverein."

Zwischen Roth und der Zweitplatzierten, Christel Blunck aus Jerichow, entschied nur ein hauchdünner Unterschied von elf Stimmen - das ist in der Geschichte der Wahl um den Lokalmatadoren, die der Genthiner Rundblick seit 2003 durchführt, noch nie dagewesen. Christel Blunck profitierte davon, dass die Jerichower in all den Jahren der Leseraktion immer wieder ihren Kandidaten den Rücken stärkten. Im elften Jahr der Wahl kamen mit Otto Ide, Sven Lange, Christine Graf und Albert Dertz Sieger aus der Stadt Jerichow und ihren Ortsteilen.

Unter den sieben Kandidaten gab es diesmal auch keinen "Ausreißer" nach oben oder unten. Die Stimmenbilanz der Titelbewerber fiel in der Endabrechnung damit ausgeglichen aus, so dass das Rennen bis zum letzten Tag spannend blieb.

Neben Edwin Roth mit 289 Stimmen, Christel Blunck mit 278 Stimmen passierten auch die Drittplatzierten Elli Kern und Thomas Dietert mit 251 Stimmen die 200er-Grenze. Damit bleibt auch weiterhin der Sieger-Spitzenwert aus dem Jahr 2007, den Sven Lange aus Jerichow mit 433 Stimmen auf sich vereinte, bestehen.

Die Wahl zum Lokalmatador 2013 brachte einen Rekord bei der Leserbeteiligung: 1431 Stimmzettel kamen in den vergangenen Wochen in den großen Lostopf. Diese Zahl schlägt den bisherigen Rekord von 1226 Stimmzetteln deutlich. Auch in diesem Jahr schlug die Leserwahl "große Kreise". Wertungs-Coupons wurden unter anderem aus Berlin, Greifswald, Düsseldorf, Leipzig, Halle, Magdeburg, Nürnberg, Wolfsburg, Gifhorn, Zerbst, Schönebeck und Brandenburg eingesendet. Verwandte und Freunde aus vielen Teilen Deutschlands votierten für die Titelanwärter. Glückwünsche gehen neben Edwin Roth und Christel Blunck auch an Elli Kern und Thomas Dietert, Elko Bernau, Robby Schulze, Gerhard Paruschke und Friedrich Schwarz.

Die Aufgabe, die Sieger für die Preise der Aktion zu ermitteln, übernahm diesmal Hannah Steffen, Radsportlerin vom Genthiner RC, Deutsche Meisterin im Straßenrennen U 15 und Mitglied im Nationalteam U 17. "Ich habe meine Stimme auch abgegeben", sagte die Glücksfee und gestand: "Ich weiß nicht mehr für wen." Alle hätten den Sieg verdient, meinte sie diplomatisch. "Es ist aufregend, anderen Glück zu bringen", meinte die 14-Jährige und mit einem beherzten Griff förderte sie am Ende die Hauptgewinnerin zutage. Ines Siede aus Genthin kann sich über das Candle-Light-Dinner freuen.