Rhinow l Wer durch die Havelregion kommt und die fünf Kommunen der Bundesgartenschau (Buga) durchquert, merkt es sofort: Es wird an vielen Ecken und Enden gebaut, gebaggert, Erde geschoben. Viele Menschen sind derzeit in den neun Ausstellungsparks mit ihren insgesamt 55 Hektar Fläche aktiv, um die Buga 2015 vorzubereiten. Bald wird auch wieder kräftig gepflanzt: Die Frühjahrspflanzungen stehen an.

Nachdem im Herbst 2013 die ersten Bäume und Sträucher in die Erde kamen, folgen nun weitere große Anpflanzungen. Insgesamt werden knapp 75.500 Pflanzen (Stauden, Rosen und Gehölze) durch den Buga-Zweckverband bzw. die von ihm beauftragten Gartenbaufirmen gepflanzt. "Die diesjährigen Pflanzungen sind die wichtigsten für die Buga 2015. Damit die Stauden, Rosen und Gehölze gut anwachsen und sich optimal entwickeln können, pflanzen wir dieses Frühjahr - also genau ein Jahr vor Beginn der Gartenschau - sehr intensiv", erklärt Rainer Berger von der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft mbH und Leiter der Gärtnerischen Ausstellungen beim Zweckverband.

Erstmals wird eine Bundesgartenschau in einer ganzen Region ausgerichtet, 80 Kilometer entlang der Havel in fünf Städten und über zwei Bundesländer. Zur Buga-Region gehören im Land Brandenburg die Stadt Brandenburg an der Havel, Premnitz, Rathenow und das Amt Rhinow/Stölln. Auf der sachsen-anhaltischen Seite gesellt sich Havelberg dazu. Die Buga 2015 ist eine Gemeinschaftsschau. Das blaue Band der Havel verbindet diesen Kultur- und Naturraum.