Hunderte Besucher aus der nahen und weiteren Region kamen zum Schaupflügen, Schaudreschen und Häckseln mit historischer Landtechnik nach Tucheim.

Tucheim l Veranstalter Bernd Buchholz und seine Mitstreiter hatten auch zur Jubiläumsveranstaltung wieder ganze Arbeit in der Vorbereitung geleistet und wurden dafür mit vielen Besuchern belohnt. In kurzen Worten, wie man es von Bernd Buchholz kennt, dankte er allen, die wieder zum Gelingen dieses Spektakels beigetragen hatten.

Neben den gewohnten Disziplinen wie Schaupflügen, Schaudreschen und Häckseln wurde in diesem Jahr unter anderem auch das Sägen von Holz, das Schneiden von Rüben und das Sortieren von Kartoffeln demonstriert.

Von Beginn an dabei waren unter anderem Heike, Hartmut und Norbert Oge, Ernst Schnorrer sowie Heike und Frank Buchholz. Angefangen hatte vor zehn Jahren alles mit vier Traktoren. Heute laufen bei Bernd Buchholz 15 Traktoren. "Hier sind Schlepper in Aktion, die in Tucheim bis 1960 liefen", erklärte Bernd Buchholz. Die jüngste Maschine stammt aus dem Jahr 1948, die älteste aus dem Jahr 1934. Seit zehn Jahren stellt nun die Agrargenossenschaft Tucheim das Feld zum Umpflügen zur Verfügung.

"Neu war in diesem Jahr die Präsentation alter Fahrzeuge aus der Region. Wir haben uns gefreut, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind", so Edeltraud Buchholz. Aussteller unter anderem aus Paplitz, Karow, Wusterwitz, Nitzahn (Land Brandenburg) und natürlich aus Tucheim stellten ihre Oldtimer vor. Zu den Ausstellern zählten beispielsweise Werner Stettin, Jürgen Raneberg und Horst Weichert. Nicht fehlen durften auch die Oldtimerfreunde um Edwin Roth aus Paplitz. Sowohl die alte Landtechnik als auch die Oldtimer wurden fachmännisch beäugt. Und für die kleinen Besucher gab es nichts schöneres als einmal auf einem Traktor zu sitzen oder gar beim Pflügen mitfahren zu dürfen. Leuchtende Kinderaugen gab es an diesem Vormittag viele.

Kleine Ausflüge mit dem Kremser in den Fiener, vorgespannt der Renntrecker, lockten viele Besucher.

   

Bilder