Den Sporthallenbau fest im Blick haben die Mitglieder des SV Chemie. Für Diskussionen während der Jahreshauptversammlung sorgte der Plan die Beiträge ab dem Jahr 2015 zu erhöhen.

Genthin l Es gab einige Themen, die den Vereinsmitgliedern unter den Nägeln brannten. Das Wichtigste war wohl, wie es mit der Sporthalle am Bootshaus in der Martha-Brautzsch-Straße weitergeht. "In diesem Jahr bauen wir nicht", machte der Vereinsvorsitzende Fritz Mund deutlich. Grund dafür sei die Tatsache, dass weitere Rücklagen für die Finanzierung des Weiterbaus gebildet werden sollen.

"Wenn wir Fördergelder vom Land sowie von der Lotto-Toto-Gesellschaft einwerben wollen, müssen wir dafür sorgen, dass wir eine entsprechende Größe an Eigenkapital vorweisen können." Im kommenden Jahr sollen mit den Rücklagen aus den Jahren 2013 und 2014 etwa 25000 bis 30000 Euro zur Verfügung stehen. Damit die restlichen 80000 Euro für die abschließenden Baumaßnahmen aufgebracht werden können.

"Wir haben das klare Ziel vor Augen, im kommenden Jahr mit den Baumaßnahmen so weit voranzukommen, dass die neue Sporthalle bereits zum Jahresende 2015 genutzt werden kann", gab Mund ein ehrgeiziges Ziel aus. Dafür hat der Verein bereits im ersten Bauabschnitt 71000 Euro als Eigenanteil aufgebracht und 135000 Euro verbaut.

Damit finanziert wurde unter anderem der Innenausbau. Fenster, Türen, Innenputz und die Anschlüsse. "Jetzt fehlt noch der Sportbelag für den Fußboden in der Halle sowie Sanitäranlagen und Heizung." Wie wichtig dieser Neubau für den Verein ist, machte Mund auch im Hinblick auf die Vorschläge zur Haushaltskonsolidierung deutlich.

"Gegenwärtig können wir dank der Unterstützung der Stadt und des Landkreises die Sporthallen der Stadt kostenlos nutzen, aber ob dies dauerhaft so bleibt, kann noch nicht beantwortet werden." Daher sei eine eigene Sporthalle Gold wert. Insgesamt ist der Verein gut aufgestellt. Zum 1. Januar 2014 gab es 929 Mitglieder. Darunter befinden sich 221 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sowie 551 Mitglieder über 50 Jahre. Der weibliche Anteil der Vereinsmitglieder beträgt insgesamt 64 Prozent.

Für die gesamte sportliche Betätigung stehen 48 lizenzierte Übungsleiter zur Verfügung. Große Diskussionen löste der Vorschlag des Vereinsvorstandes zur Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ab 1. Januar 2015 aus. "Die ständig steigenden Kosten auf verschiedenen Gebieten machen diesen Schritt unbedingt erforderlich", erläuterte Mund. So werden im Kinder- und Jugendbereich sowie bei den Studenten sechs Euro mehr im Jahr fällig. Bei den Erwachsenen und den Wettkampfsportlern sind es zwölf Euro im Jahr. Eine einmalige Erhöhung der Aufnahmegebühren für Kinder und Erwachsene soll 50 Cent und einen Euro betragen.

Bei der Abstimmung gab es eine mehrheitliche Zustimmung der anwesenden Vereinsmitglieder. Erfreulicher war die Vermeldung der geplanten Veranstaltungen. Neben dem Seniorenhafenfest (10. Juni), der Radtour über die Elbe (30. Juni) und der Ehrungsveranstaltung (24. Oktober) wird es am 15. Juni auch wieder ein großes Vereinssportfest geben.

"Das machen wir zum zweiten Mal. Beim letzten Mal hatten wir eine sehr gute Resonanz", blickte der Vereinsvorsitzende zurück. 90 Teilnehmer wären bei der für alle offenen Spiel- und Sportveranstaltung auf dem Sportplatz dabei gewesen.

Ebenfalls fest geplant sind der Sport- und Fitnesstag im September sowie der Tag der offenen Tür der Kanusektion im Juli.