Am 11. Mai wird beim 16. Fläming-Frühlingsfest in Baruth-Glashütte die 14. Flämingkönigin gekürt. Es ist die 24-jährige Eva von Holly aus Möckern.

Möckern/Glashütte l "Von Holly? ist das nicht ...?" - Ja, es ist die Tochter des amtierenden Bürgermeisters der Stadt Möckern. Aber weder saß Vater Frank von Holly in der Jury, noch hat er sonst irgendetwas etwas damit zu tun, dass seine ältere Tochter für gut ein Jahr die Reiseregion Fläming repräsentiert. Im Gegenteil: "Er wusste lange gar nichts von meiner Bewerbung", verrät Eva von Holly.

Eva von Holly macht ihr eigenes Ding. "Ich habe mich beworben, weil ich mich einbringen möchte, anstatt zu schimpfen, wenn mir etwas nicht passt. Ich stehe zu meiner Heimat und möchte sie bekannter machen", sagt Eva von Holly, die sich anders als ihr Vater nicht politisch betätigen möchte. Heimat ist für die Erzieherin ein großer Begriff. "Heimat ist für mich zuerst der Fläming", sagt die junge Frau. Natürlich auch das Jerichower Land und Möckern. Aber wenn sie in den kommenden Monaten für ihre Heimat wirbt, dann macht sie das für den gesamten Fläming.

"Die Gegensätze sind reizvoll"

Wie groß diese Region ist, wusste die Möckeranerin freilich vorher schon. Aber es war schon einiges an Vorbereitung nötig, um die Jury bei der Wahl im März zu überzeugen. Hilfreich waren da die Broschüren über die Reiseregion, die quer durch die Landkreise Teltow-Fläming, Potsdam-Mittelmark, Anhalt-Zerbst, Jerichower Land und Wittenberg reichen. "Man kennt sich ja meist nur in seiner eigenen Region aus. Inzwischen weiß ich aber doch eine Menge über die einzelnen Bereiche des Flämings. Die Gegensätze sind reizvoll, hier das Flachland und dort der hohe Fläming", schwärmt die künftige Flämingkönigin von ihrem "Reich".

Hilfreich war sicherlich auch die Teilnahme an vergangenen Flämingfesten seit dem Jahr 2001. Wo immer die Stadt Möckern sich mit dem Traditionswagen am Umzug beteiligte, war Eva von Holly mit dabei. Auch bei den Programmpunkten des Möckeraner Karnevalsvereines MKK wirkte sie an den Festen mit.

Beim 16. Fläming-Frühlingsfest, das am 11. Mai im Museumsdorf Glashütte begangen wird, ist Eva von Holly die Hauptperson. Dann erhält sie ihre Krone und ein Zepter aus Glas. Das Zepter, das im Austragungsort hergestellt worden ist, wird sie nach Ablauf ihrer Amtszeit an ihre Nachfolgerin weiterreichen. Die Krone und das Trachtenkleid kann sie behalten. Sie muss es sogar behalten, denn einmal Flämingkönigin bedeutet immer Flämingkönigin.

Zu einem der ersten Termine gehört das Erntedankfest in Stegelitz. Ebenso das Salzfest in Staßfurt, ein weiteres in Belzig. Aber auch in Berlin und München wird man "Eva, die Erste" antreffen können. Zum Glück gibt es einen Bund der Flämingköniginnen, denn die bislang noch 13 Majestäten halten fest zusammen. Das ist auch nötig bei bis zu 50 Terminen pro Amtszeit. Wenn die eine mal nicht kann, springt die andere ein. Und bei so mancher Gelegenheit trifft man sie sogar im Doppel- oder Dreierpack. So etwa bei Neujahrsveranstaltungen in Möckern. Immer wieder dabei ist etwa auch Sylvia Nöbel aus Leitzkau - und vielleicht hätte Vater Frank von Holly doch stutzig werden sollen, als seine Tochter Eva beim zurückliegenden Neujahrsempfang ungewöhnlich lange mit Marlies Koppehele ins Gespräch vertieft war - eben jener Dame aus Jüterbog, die jede Krone aller Flämingköniginnen eigenhändig anfertigt ...

Und dann das Kleid! Es ist stolze 3,5 Kilogramm schwer, besteht aus feinsten Stoffen und ist der neuen Königin im wahrsten Sinne des Wortes auf den Leib geschneidert worden. Dabei müssen einige Regeln bedacht werden: Weil Eva von Holly unter 40 Jahre alt, ledig sowie kinderlos ist, besteht ihre Tracht aus einem roten Unterrock und einer grünen Schürze. "Diese Farben mag ich sowieso", sagt Eva - und nebenbei: Zusammen mit Gelb sind das die ehemaligen Farben der Stadt Möckern. Dazu kommen ein Samtmieder sowie eine schwarze Jacke. Dazu ein Täschchen namens Pompadour, ein Knuspelband für den Hals und ein Liefband für die Taille, sowie ein weißes Tuch, welches nur eine Flämingkönigin tragen darf.

Für alle, die bei der Krönung dabei sein möchten: Die Stadt Möckern bietet am 11. Mai einen Bus nach Glashütte zum Fläming Frühlingsfest an. Infos unter www.moeckern-flaeming.de

Bilder