Genthins (khu) l Jede schwangere Frau hat ein Recht auf anonyme Beratung, seit dem 1. Mai auch ein Recht, ihr Kind anonym zur Welt zu bringen. "Eine Schwangerschaft ist nicht immer nur ein Grund zur Freude. Frauen, die ihre Schwangerschaft verheimlichen, befinden sich in einer schweren, mit Angst und Rückzug verbundenen Krise. Ihre Verzweiflung ist so groß, dass sie sich niemandem anvertrauen können", sagt Palmira Repsyte-Scharf von der Genthiner Schwangerschaftsberatungsstelle. Dort finden die Frauen ab sofort noch umfassender Rat und Hilfe - ohne dass sie ihren Namen nennen müssen. Grundlage dafür ist das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt, das am 1. Mai 2014 in Kraft trat. Lesen Sie am Freitag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.