Der eine oder andere kleine Wunsch für die Kinder der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow kann nun erfüllt werden: Eine Summe von 933,82 Euro steht auf der Spendenurkunde, die Bürgermeister Harald Bothe zum Abschluss der letzten Runde des "Angrillens" mit Radio SAW überreicht bekam.

Jerichow l Biertrinken für einen guten Zweck - das tun die Männer und manche Frauen doch gern. Ein Euro pro Becher ging in die Spendenbox. Alles andere gab es wie gewohnt frei, und da wurde auch tüchtig zugelangt. Zu dieser spontanen Party im Klostergarten waren nicht nur viele Jerichower gekommen, sondern auch Gäste aus umliegenden Orten und sogar von weiter her - vor allem, wenn sie Linda-Hesse-Fans waren.

Denn weil Jerichow der Ort für die Abschlussveranstaltung des SAW-Angrillens war, gab es hier noch ein Extra dazu: Ein Linda-Hesse-Konzert. Schade, dass es ausgerechnet an diesem Abend recht kühl wurde und so mancher, insbesondere von den älteren Gästen, vorzeitig nach Hause ging, weil es einfach zu kalt war. Sonst hätte es zum Abschluss sicher einen richtig vollen Platz gegeben. Die Stimmung war auf jeden Fall bestens bis zum Schluss - das hat die junge Sängerin mit ihrer sympathischen Art und ihren Songs, nicht zu vergessen ihrer Band, super hingekriegt.

Die-Moderatoren Volker Haidt und Nadine Rathke hatten zuvor schon die Stimmung angeheizt. Dass sie einen so tollen Platz mit solcher Kulisse nicht allzu oft für ihre Veranstaltungen haben, ist keine Frage, und sie bedankten sich auch dafür bei der Stadt Jerichow. Bürgermeister Harald Bothe hatte den Klostergarten vorgeschlagen, als er vom Radio angerufen wurde, und mit Jan Wißgott und seinem Team von der Stiftung Kloster Jerichow sowie der Feuerwehr die Vorbereitungen getroffen. Zahlreiche Kameraden mit mehreren Fahrzeugen waren zu Hilfe gekommen, um die vielen Autos auf zusätzliche Parkplatze zu leiten sowie Festzeltgarnituren auf und dann wieder abzubauen. Um alles andere brauchte sich niemand von der Stadt zu kümmern - das lief "wie geschmiert".

Neben dem riesigen Getränke-Truck gab es zwei Grillstände und noch andere Leckereien wie Quarkbällchen und Knusperflocken.

Für Unterhaltung sorgten unter anderem die Tänzerinnen, und die Zuschauerspiele wie Bierkrugstemmen und Wettnageln sind auch sehr beliebt.

Linda Hesse war schon von Anfang an da, mischte sich unter die Gäste und gab Autogramme. Das Konzert wurden dann vorgezogen - wegen des kühlen Wetters und des drohenden Regens, der dann tatsächlich erst anfing, als alles vorbei war.

Mehrere Lieder von ihrem Album trug Linda Hesse vor, dazu einige Lieder anderer Interpreten, wie "Kleine Seen", "Ohne dich", "Tausendmal berührt" und in der Zugabe "Leuchtturm". Und es gab auch schon etwas von ihrem neuen Album zu hören, das noch in Arbeit ist: "Verbotene Liebe".

Für die Kleinsten das Größte war dann zum Schluss, von Linda Hesse auf die Bühne geholt zu werden, und sie trauten sich sogar, mit ihr zusammen ein paar Takte ins Mikrofon zu singen - eben schon richtige kleine Fans.

   

Bilder