Derben l Das Motto des Museumstags für dieses Jahr lautet: "Sammeln verbindet!" Der Internationale Museumstag wird jährlich vom Internationalen Museumsrat ICOM ausgerufen und findet in diesem Jahr bereits zum 37. Mal statt.

Die Wahl des Themas wird wie folgt begründet: "Es gibt viele Gründe zu sammeln, sei es wissenschaftliche Neugier, der Anspruch, Kulturgut für die Nachwelt zu erhalten, Entwicklungen zu dokumentieren oder einfach aus Leidenschaft. So vielfältig die Beweggründe und unterschiedlich die Sammler, so vielfältig ist auch unsere Museumslandschaft und ihre Sammlungen. Keine Sammlung ist dabei zufällig, jede hat eine Geschichte und ist als Brücke zwischen unserer kulturellen Vergangenheit und der Gegenwart ein Ort der Begegnung."

Der Heimatverein "Elbaue" Derben/Neuderben zeigt in diesem Jahr die Sammlung von Anita Feind. "Ihre Eltern waren Schneidermeister in Derben. Von ihnen hat sie viele Utensilien und auch Kleidungsstücke aus der Schneiderwerkstatt erhalten, die wir präsentieren können", berichtet Vereinsvorsitzende Anita Hempel und erzählt weiter: "Daneben ist Anita Feind leidenschaftliche Knopfsammlerin. Ihren Schatz können die Besucher in der Sonderausstellung bewundern."

Das alte Schneiderhandwerk in Derben ist auch Thema auf einem Blatt im diesjährigen Derbener Heimatkalender. Über die Eltern von Anita Feind ist hier unter anderem zu lesen: "Das Ehepaar Robert und Margarete Tilgner - beide waren Meister ihres Handwerks - arbeitete bis 1968 als Schneider im Ort ... Während Frau Tilgner vorwiegend Kleider, Röcke, Blusen, Mäntel für die Damenwelt nähte, war Robert Tilgner gelernter Herrenschneider ..."

Viele schöne Stücke, die ihre Eltern genäht hatten, hat Anita Feind aufbewahrt und zeigt sie nun. Ihre Leidenschafts fürs Knöpfesammeln hatte damit begonnen, dass noch ganz viele verschiedene und sehr hübsche Knöpfe von ihren Eltern da waren. Viele weitere hat sie dazugesammelt. Allerdings sind diese Knöpfe nicht nur zum Anschauen gedacht: "Wenn ich welche brauche, nehme ich sie auch davon", betont die Derbenerin. Sie hat sie gut sortiert, wozu ein großer Schraubenkasten die ideale Lösung ist.

Elbeschifffahrt in der DDR, Ausstellung über Deiche

"Natürlich bietet unsere Schifferscheune einen weiteren Höhepunkt", kündigt Anita Hempel an. "Wir zeigen noch einmal zwei Kurzfilme über die Schifffahrt auf der Elbe in den DDR Zeiten. Auch die aktuelle Sonderausstellung über die Deiche in unserer Region ist weiterhin zu sehen."

Kaffee und Kuchen gibt es oben in der Heimatstube im Dorfgemeinschaftshaus auch. Die Mitglieder des Heimatvereins "Elbeaue" Derben/Neuderben freuen sich auf viele Besucher.

@066n Twitter Co.:Geöffnet sind Heimatstube und Schiffermuseum in Derben, Hauptstraße 73, am Sonntag von 14 bis 16 Uhr.