Eine richtig fröhliche Feier zum 90. Geburtstag mit einem lebensfrohen "Geburtstagskind" war das: Ursula Fabian hatte viele Gäste aus Jerichow und Umgebung eingeladen. Mit einem Ständchen gratulierten die Klietznicker Dorfspatzen.

Jerichow l "Sie ist unser größter Fan. Überall, wo wir auftreten, steht sie in der ersten Reihe", freut sich Dorfspatzen-Chorleiter Andreas Dertz. Klar, dass er sich aus diesem Grund auch ein besonders Geschenk überlegt hat: Ein ganz persönliches Liederbuch mit Melodien und Texten der Lieder, die die Dorfspatzen singen, und illustriert mit Bildern von Auftritten sowie manch anderem rund um Kietznick.

Eine bewegte Lebensgeschichte hat Ursula Fabian hinter sich. Sie ist in Berlin-Neukölln geboren. Nach der Schule hatten damals die Mädchen ein Pflichtjahr in einer Wirtschaft auf dem Land zu absolvieren. So kam sie ganz in die Nähe Jerichows: nach Bützer bei Premnitz.

Danach hat sie in Berlin eine Lehre in einem Buchverlag absolviert. Und dann wurde sie zum Kriegsdienst eingezogen und musste bis Kriegsende als Luftwaffenhelferin im Flugzeugerkennungsdienst in Frankfurt/Oder arbeiten.

Nach dem Krieg war sie allein mit der Mutter zurückgeblieben. Der Vater war umgekommen. In Berlin hatten sie nichts mehr zu essen, und so versuchte sie, in Bützer bei der Familie, wo sie ihr Pflichtjahr absolviert hatte, unterzukommen. Doch die war nicht mehr da. Aber sie hatte noch weitere Bekannte hier: Die Mutter ihres späteren Ehemanns zum Beispiel. Ihn kannte sie schon vom Sehen, und nun kamen sie sich näher. Er hatte die Wirtschaft, auf der sie damals tätig war, gepachtet.

Mit der LPG-Gründung war es mit der privaten Landwirtschaft vorbei. Ihr Mann ging als Agronom, dann LPG-Vorsitzender nach Kleinwusterwitz, und von dort wechselte er nach Klietznick, wo er ebenfalls LPG-Vorsitzender wurde. "Wir haben über zehn Jahre in Klietznick gewohnt", erzählt Ursula Fabian. Sie hat dort als Verkäuferin gearbeitet.

Dann haben sie in Jerichow ein Haus gebaut und sind 1966 dort eingezogen. Seid ihr Mann vor neun Jahren starb, lebt sie dort nun allein, aber dank ihrer vielen Kontakte ist sie nicht allein. Unter anderem ist sie seit über 40 Jahren Mitglied der Volkssolidarität. Aber auch sonst ist sie viel unterwegs und besucht Veranstaltungen, so zum Beispiel die "Gutte-Lesungen" im Bürgerhaus. Nach der jüngsten Lesung vorige Woche hatte sie noch ein weiteres tolles Erlebnis, von dem sie begeistert berichtet: "Wir sind auf dem Nachhauseweg erst noch nach Klietznick gefahren!" Dort ist sie auf den Weinberg und auf den Turm gestiegen und hat die tolle Aussicht genossen.

Voller Energie steckt Ursula Fabian auch noch mit 90. Dass etwas nicht geht, das hat sie nie akzeptiert, sondern einfach zugepackt. Ihre Familie ist auch ordentlich gewachsen: Eine Tochter, zwei Enkeltöchter und drei Urenkel, darunter Zwillinge, gehören dazu.