Genthin l Eifrig um die Wette geschwommen wurde vor Kurzem in der Genthiner Schwimmhalle. Die Deutsche- Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Genthin und der SV Chemie Genthin führten einen Freundschaftswettkampf durch.

Brust- und Rückenschwimmen sowie Kraulen standen auf dem Programm. Teilnehmen konnten alle Mitglieder unter 16 Jahren. Zum dritten Mal fand dieser Wettstreit zwischen dem Nachwuchs von DLRG und SV statt. "Hier können alle mitmachen und Wettkampfluft schnuppern, die noch nicht zu den großen Turnieren mitfahren", sagt Sabrina Richter vom DLRG.

"Die Großen fahren zu den Rettungswettkämpfen, aber für die jüngeren Mitglieder ist das noch nichts, deshalb ist der Freundschaftswettbewerb eine schöne Gelegenheit, sich auszuprobieren", ergänzt Schwimmmeister Elko Bernau.

Neben dem Wettschwimmen gab es auch eine echte Rettung zu sehen. Phillipp Dietert und Kathleen Könnecke holten zwei Rettungspuppen vom Beckenboden an die Wasseroberfläche und brachten sie an das sichere Ufer.

"Im Rettungsgriff natürlich", sagt Sabrina Richter. "Denn wenn es sich nicht um Puppen, sondern um Menschen handelt, muss sichergestellt werden, dass diese bei der Rettung mit dem Gesicht nicht unter Wasser sind." Mit der Schaueinlage gaben die DLRG-Mitglieder einen Einblick in ihre Arbeit, die jetzt mit Beginn der Badesaison wieder zunehmen wird.