Das 24. Brühtrogpaddeln hat wieder mehrere Hundert Besucher an den alten Kanal gezogen. Ein umfangreiches Rahmenprogramm sorgte für zusätzliche Unterhaltung.

Roßdorf l 87 Teilnehmer gingen in diesem Jahr an den Start. "Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf des Brühtrogpaddelns", zog Janett Kliemann vom Organisationsteam ein positives Fazit.

Der Kindertag am Sonnabend sei in diesem Jahr besonders gut angenommen worden. "Während wir sonst 200 bis 300 Besucher vor Ort haben, waren es diesmal mehr als 500." Grund dafür war eine mit vielen Kinderattraktionen bestückte Bummelmeile. Besonders das Piratenschiff des Moskito-Clubs aus Parey war heiß umlagert. Auch die Abendveranstaltungen mit einer Disco von RTL 89.0 und dem Konzert der Party-Band Rosa waren bestens besucht.

Am Sonntag präsentierte der Genthiner Sänger Robby Schulze einige Stücke aus seinem kurz vor der Veröffentlichung stehendem ersten Album und zog damit eine ganze Reihe Zuhörer an den Kanal.

Im Gespräch mit Moderator Stefan Bernschein verriet Schulze, dass sich auch der noch nie veröffentlichte Titel "Bernadette" der Gruppe Dire Straits auf dem Werk befinden werde. "Dire-Straits-Gründungsmitglied David Knopfler hat den Song für das Album arrangiert und zur Verfügung gestellt", so Schulze.

Pfiffige Ideen präsentierten drei Tüftlerteams beim "Alarm" auf dem Kanal. Ganz vorn landeten Fred Feuerstein und Barney Geröllheimer aus Parey mit ihrem schwimmenden Steinzeitauto. Ganze 96,5 Dezibel Applaus wurden für diese Idee gespendet. Damit landeten ein schwimmender Schmetterling (94,3 dB), sowie zusammengeschweißte Zinkwannen (82,8 dB) auf den Plätzen zwei und drei.

Der Tag stand natürlich ganz im Zeichen des Brühtrogpaddelns, das von prominenten Kommunalpolitikern eröffnet wurde. Den traditionellen Paddeleid widmete das Brühtrog-Team in diesem Jahr erstmals einem ehemaligen Teilnehmer. "Hartmut Günther war viele Jahre immer wieder am Start und konnte vordere Plätze belegen." Im vergangenen Jahr sei er verstorben und sollte auf diese Weise geehrt werden.

Ganz im Sinne des Sportsgeistes verliefen die Rennen in diesem Jahr. Erster Sieger des Tages wurde Hardy Urban aus Brettin. Der 13-Jährige ist als Kanut ein echter Paddel-Experte und hatte nach seinem Sieg gleich ein paar Tipps für das perfekte Fortkommen im Brühtrog parat. "Das Gleichgewicht halten und auf beiden Seiten gleich viel Kraft mit dem Paddel geben." Das Wichtigste aber sei "still sitzen".

In diesem Jahr waren bei den Kindern 20 Teilnehmer am Start. Bei den Jugendlichen waren es sieben und bei den Erwachsenen 60. Viele Paddler überlegten sich ihre Teilnahme kurz entschlossen vor Ort. Schließlich war das sommerliche Wetter wie geschaffen für einen Ausflug auf dem Kanal.

Nicht alle kamen dabei unfallfrei durch die Viertelmeile. Immer dann, wenn ein Teilnehmer baden ging, weil der Trog voll Wasser lief, quittierten es die Zuschauer mit einem lautstarken "Brühtrog kipp" aus Hunderten Kehlen.

   

Bilder