Genthin l Unschöner Anblick am Garagenkomplex an der Mützelstraße: Ein großer Müllberg hat sich hier angesammelt. Matratzen, Reifen, Sessel, Campingstühle... Lauter Zeug, das hier nicht hingehört.

Wer für den Müll zuständig ist, musste erst geklärt werden. "Eigentlich der Landkreis", sagte Bürgermeister Thomas Barz auf Volksstimme-Anfrage. Bernd Girke, der im Landkreis für Bauangelegenheiten verantwortlich ist, winkte ab: "Eindeutig die Stadt, deren Ordnungsamt muss einschreiten", ließ er über Pressesprecherin Ilona Abraham mitteilen.

Und tatsächlich, die Fläche, auf der der Müllberg vor sich hin wächst, ist im Besitz der Stadt Genthin. Die ist damit für den illegal abgeladenen Müll zuständig. Nach näherer Prüfung konnte Barz vermelden, dass der Fall im Ordnungsamt bereits bekannt ist. "Die Mitarbeiter durchsuchen den Müll in solchen Fällen nach Hinweisen auf den Verursacher", erklärt der Bürgermeister weiter. Im konkreten Fall mit Erfolg. Die Schuldige konnte ermittelt werden, das Verfahren läuft bereits. Nur der Müllberg wächst weiter vor sich hin. Barz erklärt, wie in solchen Fällen vorgegangen wird: "Wir fordern den Verursacher auf, den Müll zu entfernen. Passiert das nicht, beräumen wir das Gelände. Die Kosten trägt dann der Verursacher."

Im Fall an der Mützelstraße wird der Betroffenen jetzt Gelegenheit gegeben, den Müll zu beseitigen. So könnte sie die Kosten für die Beräumung durch die Stadt, die sich auf etwa 250 Euro belaufen, sparen. In jedem Fall erwartet sie ein Bußgeld für die illegale Entsorgung der Abfälle. "Zwischen 100 und 200 Euro zuzüglich Gebühren und Auslagen", schätzt Barz.

Abhängig von der Größe des Müllberges können für solche Taten bis zu 5000 Euro fällig werden. Geld, das leicht gespart werden kann. Unter www.ajl-mbh.de/abfallkalender/sperrmuell/sperrmuellanmeldung-ajl kann die Sperrmüllabfuhr bestellt werden. Rückfragen können unter (0 39 33) 82 25 18 gestellt werden.