Der Advent-Kindergarten Hohenseeden hat in diesem Jahr 10. Geburtstag. Das wird mit einer Festwoche gefeiert, die ihren Höhepunkt am morgigen Freitag mit dem Sommerfest hat. Gestern wurde erstmal "Wäsche gewaschen", ganz wie in Urgroßmutters Zeiten.

Hohenseeden l Die größte Hitze war schon vorbei und die Gewitterfront noch nicht ganz angekommen - also bestes Wetter, als die Hohenseedener Kindergartenkinder gestern Vormittag auf dem Hof von Familie Braune eine interessante "Lehrstunde" im Wäschewaschen "anno dazumal" erhielten. Ute Braune hatte die Kinder dazu eingeladen, und ihr Mann und einige Frauen ihrer Gruppe unterstützten sie. Da wurden alte Waschwannen aufgestellt, da gab es Rubbelbretter, riesige Holzlöffel und Quirle zum Umrühren des Waschkessels, eine Wäscheleine samt Stütze und natürlich Wäsche, die man "waschen" konnte.

Während sich heute die Kinder darum drängten, einmal Wäsche rubbeln zu dürfen, hätte die Hausfrau früher das gern einer Waschmaschine überlassen. Nur gab es die noch nicht. Und auch Weißmacher gab es nicht, statt dessen wurde die Wäsche auf der Wiese ausgebreitet, damit sie von der Sonne gebleicht wird.

"Jimmy" und "Luzi"

Für die Kinder war es schon der zweite spannende Tag diese Woche. Am Dienstag war die Verkehrswacht Genthin und Umgebung zu Gast im Kindergarten. "Die Mitarbeiter der Verkehrswacht haben den ganzen Vormittag gestaltet", berichtete Kita-Leiterin Cortina Löper. Sie hatten "Jimmy" dabei, der die Kinder durch den Straßenverkehr geführt habe, ihnen die Zeichen erklärte und so weiter. "Das hat den Kindern viel Spaß gemacht. Auch die Kleineren, die gerade drei Jahre alt sind, waren ganz bei der Sache!"

Heute gehen die Kinder nach nebenan in die Kirche. Dort werde die "Kirchenmaus Luzi" auf sie warten, verriet Cortina Löper. "Luzi" hat in der Kirche Fußspuren hinterlassen, denen die Kinder folgen können, um sie zu finden. Und dabei werden sie alle Winkel der Kirche kennen lernen.

Das wurde in den vergangenen Jahren schon mehrmals gemacht, und Cortina Löper und ihre Kolleginnen sind begeistert, wie unwahrscheinlich interessiert die Kinder dabei sind. "Wir brauchen gar nichts erzählen, denn sie stellen ganz viele Fragen!" Die werden dann natürlich beantwortet, und so erfahren die Kinder ganz viel über die Kirche und werden sich auch lange daran erinnern, denn sie verbinden ihre kleine Exkursion damit, ihre "Suche nach Luzi, der Kirchenmaus".

Morgen Sommerfest

Das Sommerfest morgen wird der Abschluss der Festwoche sein. Das wurde mit den Eltern gemeinsam vorbereitet. Eingeladen sind alle aus dem Dorf, die die Kita unterstützen. Und die, erzählt Cortina Löper, haben teilweise schon ihre eigenen Enkelkinder hier.

Verschiedene Stationen werden von den Eltern gestaltet, die Agrargenossenschaft wird Kremserfahrten und natürlich Erdbeeren sponsern, gemeinsam wird ein leckeres, gesundes Büfett vorbereitet, auf dem es nicht nur Kuchen geben wird, und Familie Brien aus Güsen wird eine Hopseburg mitbringen. Vom Bauernmarkt werden Tische und Bänke ausgeborgt, damit auch alle Platz haben. Der Verein "Lindenblüte" ist natürlich auch eingeladen.

Auch die Kinder - die größeren zumindest - haben bei den Vorbereitungen für das Fest mitgeholfen. Der Advent-Kindergarten Hohenseeden ist zur Zeit mit 26 Kindern sogar schon überbelegt. Dass sich die kleine Kindereinrichtung, die vor zehn Jahren nach langem Ringen, insbesondere durch den Förderverein der Kita, so gut entwickelt hat, ist ein schöner Erfolg, auf den die Hohenseedener stolz sein können. Mit dem Kindergarten haben sie auch einen wichtigen Teil des Dorflebens behalten, und für Eltern und Großeltern sind kurze Wege zum Bringen und Abholen der Kinder eine wunderbare Sache.

Vier Kinder werden im Sommer zur Schule kommen. Sie werden am 6. Juli beim Kindergarten-Gottesdienst verabschiedet. An "Nachwuchs" für den Kindergarten fehlt es aber erstmal nicht.

 

Bilder