Der Kindertag wird in den Kitas Kade und Karow bereits seit mehreren Jahren gemeinsam gefeiert, und zwar abwechselnd mal beiden "Kleinen Strolchen" in Karow, mal im "Schlumpfenland" in Kade. Dieses Jahr war wieder die Kita Kade Gastgeber für das Fest.

Kade/Karow l Ein langer Pavillon war auf dem Spielplatz aufgebaut, darunter eine lange Tischreihe. Hier wurde erstmal gemeinsam gefrühstückt, als die Gäste aus Karow eingetroffen waren. Ringsum an Zeltstangen, Zaun, Geländern und Spielgeräten hingen viele bunte Luftballons, und als erstes sollte auch ein Luftballonspiel mit allen Kindern gespielt werden. Dafür waren die Kinder aber nicht lange zu begeistern. "Wenn die Karower kommen, wollen sie immer nur auf unserem Spielplatz toben und spielen", weiß Kades Kita-Leiterin Marina Zander. Denn hier ist alles ein bisschen anders als daheim in Karow, und das muss natürlich ausprobiert werden. Umgekehrt ist es ähnlich.

Also verzichten die Erzieherinnen lieber darauf, allzu viele "Vorgaben" zu machen, und lassen den Kindern ihren Spaß. Was dabei ausgezeichnet ankam, war die Eröffnung der "Matschstrecke". Die Kinder aus Kade hatten diesen Wasser-Spielbereich zwar schon im vorigen Jahr einweihen können, aber die Karower kannten das noch nicht. Für dieses Jahr wurde das Wasser anlässlich des Fests zum ersten Mal angestellt - und sofort herrschte hier Hochbetrieb.

Nach dem ersten Austoben folgte dann aber doch noch eine gemeinsame Aktion: Nebenan auf dem Gelände des Jugendklubs war bereits alles vorbereitet für den Auftritt von Clown "Alfino", der auch zaubern und Luftballons modellieren kann und die Kinder toll mit einbezieht. "Alfino" war schön mehrmals hier zu Gast und ist immer wieder gern gesehen.

Nach dem Kindertagsfest gibt es für die Kinder der Kita Kade noch einige Höhepunkte in nächster Zeit. Nächste Woche fahren die Großen zu Bäcker Rode nach Jerichow in die Backstube, kündigte Marina Zander an. Am 12. Juli sind die Kinder beim Feuerwehrfest dabei, und Anfang August ist Oma-Opa-Tag in der Kita.

Die Kleinen können sich übrigens auf ein neues Spielgerät freuen: Das kann aus Mitteln, die auf einem speziellen Konto angespart wurden, angeschafft werden. Geld von allerhand Aktionen wie Kleidersammlungen oder Kleiderbasar wird darauf eingezahlt, und auch Spendengelder, wie aktuell 200 Euro von Firma Kühne.

 

Bilder