Parey l "Wir hatten schon lange die Idee, mal eine Vernissage zu veranstalten", berichtet Kunst-Lehrerin Daniela Meinecke. Dazu gekommen sei es nun erst dieses Jahr, weil diesmal besonders viele schöne Arbeiten unter den Bildern der Schüler waren. Schließlich ist das Malen nicht jedermanns Sache, doch diesmal sind offenbar viele künstlerische Talente unter den Schülern der 10. Klasse.

Die genannten Stilrichtungen in Theorie und Praxis waren Thema im ersten Schulhalbjahr. Als dann feststand, dass die vielen gelungenen Bilder eine Ausstellung hergeben, war noch genügend Zeit zum Vorbereiten. Denn die Vernissage sollte schon etwas Besonderes werden - fächerübergreifend.

Am vorletzten Schultag der "Zehnten" wurden dann Gäste zur Vernissage eingeladen. Musikalisch eröffnet wurde der Nachmittag von der Schülerband, die in Zusammenarbeit mit Lehrerin Katrin Kitsche passende Titel einstudiert hatte. Michelle Wischer begrüßte die Gäste und kündigte die nächsten Akteure an.

Dem jeweiligen Stil gerecht gekleidet und geschminkt traten Vanessa Dannehl (Impressionismus), Julie Möhring (Expressionismus) und Sophie Lerche (Surrealismus) auf und erklärten auf sehr lebendige Art und Weise die Begriffe und was dahinter steckt.

Nach der Besichtigung der Ausstellung wurden die Gäste in einen Klassenraum nebenan gebeten, wo die 9. Klassen ein Büfett mit Kuchen, Schnittchen und Häppchen vorbereitet hatten - alles sehr liebevoll und lecker. Sie erbaten ein kleines Entgelt dafür, denn sie sparen bereits für ihre Abschlussfahrt.

Die Getränke hatten - wie es in der Sekundarschule "An der Elbe" schon seit mehreren Jahren Tradition ist - die "Durstkiller" vorbereitet, eine der Schülerfirmen der Schule.

Tradition werden soll auch eine solche Vernissage zum Abschluss der Schulzeit, kündigte Daniela Meinecke an. Das Projekt sei eine Riesen-Teamarbeit, betonte sie. Die Schüler haben auch selbst entschieden, welche Bilder für die Ausstellung ausgewählt werden sollen, welche hinter Glas gerahmt werden und welche auf zusätzliche Tafeln, geordnet nach dem jeweiligen Stil, kommen.

Für die "Neunten", die jetzt mit dem Imbiss dabei waren, sei die Aussicht, nächstes Jahr mit eigenen Bildern eine solche Vernissage zu gestalten, Motivation, ist die Kunst-Lehrerin überzeugt.

Die Bilder werden im unteren Flur der Sekundarschule noch längere Zeit hängen und können hier auch besichtigt werden.