Gladau l Während der Auftakt der Veranstaltung vom Fußball, unter anderem mit einem Mini-Weltmeisterschaft-Fußballturnier der F-Jugend, geprägt war, ging es dann in geselliger Runde weiter. Auch wenn am Sonnabend so mancher Regenschauer die Besucher überraschte.

Das Tanzbein konnte beim Sommernachtsball geschwungen werden und die Blasmusikfreunde kamen bei den Klängen der Weinbergmusikanten aus Hohenwarthe auf ihre Kosten.

Erstmals wurde ein großer Familienwettkampf durchgeführt. Hier galt es, verschiedene Stationen zu absolvieren, die vom Rassekaninchenverein, dem Sportverein, der Ortsfeuerwehr und der Jagdgenossenschaft gestellt wurden. Gesucht wurde dabei die sportlichste Familie. Dazu gehörten ein Schätzspiel, ein Hoppelspiel, ein Ratespiel für Erwachsene und eins für Kinder, Torwandschießen, Skilauf, Büchsenwerfen, ein Löscheinsatz sowie Wissensfragen. Am Ende musste ein Stechen über die Platzierung entscheiden. Es gewann Familie Wächter vor den Familien Kant, Meier (Genthin), Gabi und Ingo Wille, Randel sowie Wagner mit Enkelkind.

Auch beim Kegeln musste wieder ein Stechen über die Platzierungen entscheiden. Bei den Männern gewann Guido Wagner mit 23 Punkten vor Volkshard Gröpler (21), Steffen Mück (21), Detlef Potas (20) und Jörg Stobinsky (20). Bei den Frauen setzte sich Andrea Meier (20) vor Marita Meier (20), Margot Zwar (19), Jacqueline Plischke (19) und Peggy Sanftenberg (19) durch. Richard Meier hatte mit 21 Punkten bei den Kindern die Nase vorn. Auf den Plätzen folgten Maurice Schulz (20), Emma Braune (19) und Vanessa Leue (19).

Zum Abschluss des Vereinsfestes ließen die Kinder gemeinsam mit Genthins Bürgermeister Thomas Barz 40 rote Luftballons steigen. "Wir hoffen, dass wir Rückantworten bekommen, um zu sehen, welcher Luftballon am weitesten geflogen ist", so Roswitha Wagner, Vorsitzende des Fördervereins der Gladauer Ortswehr.

Bilder