Der größte Verein der Stadt Genthin, der SV Chemie, setzt auf Öffentlichkeit. Mit einem offenen Vereinssportfest lockte er am Sonntagvormittag viele Genthiner, vom Kind bis zum Senior, an.

Genthin l "Oh Schreck, das Mikrofon geht nicht." Dass die Technik, die Vereinschef Fritz Mund für die Begrüßung der Sportfreunde nutzen wollte, nicht gleich funktionsbereit war, blieb an diesem Vormittag, die einzige Unwegbarkeit. Das nunmehr zweite offene Vereinssportfest des SV Chemie Genthin war wieder ein Erfolg. Die kleine Panne brachte auch den pünktlichen Start des offenen Sportfestes nicht in Gefahr.

Fritz Mund und seine Mitstreiter hatten alles im Griff, so dass dem Erfolg des Sportfestes nichts im Wege stand. Etwa 100 Teilnehmer im Alter von zwei, drei Jahren bis hin zu 70 Jahren fanden sich auf dem Sportplatz ein, um gemeinsam Freude an Spiel und Bewegung zu haben. "Vielleicht blieb die Teilnehmerzahl etwas unter der des vergangenen Jahres, doch in diesem Jahr kamen deutlich mehr junge Familien mit ihren Kindern, was uns natürlich sehr gefreut hat", resümierte der Vereinschef.

Daran, dass es eine Neuauflage des offenen Vereinssportfestes im nächsten Jahr geben wird, ließ Fritz Mund keinen Zweifel. Man werde zukünftig darauf achten, dass es bei den Stationen hin und wieder Abwechslungen gebe. In diesem Jahr sei der Torschuss auf das Uni-Tor besonders gefragt gewesen. Die Helfer des Vereins hatten Urkunden vorbereitet, auf denen die Teilnahme an den insgesamt zehn Disziplinen bestätigt wurde. Die Disziplinen, die auf dem Sportplatz zu absolvieren waren, mussten nicht olympisch sein, sondern allein einen großen Spaßfaktor aufweisen. Der Eröffnungslauf, Büchsenwerfen, Schubkarrenrennen, Hindernislauf, Zielwerfen, Pedalis-Lauf, Korbball-Zielwurf, Darts, Torschuss auf das Uni-Tor und Eierlauf erfüllten diese Anforderung. Dass sich die Sportler an den Ständen verteilten und nirgendwo unangenehme Warteschlangen entstanden, war dem organisatorischen Weitblick des Veranstalters zu verdanken. "Die Vorbereitung des offenen Vereinssportfestes war nicht so schlimm", resümierte Mund. Der SV Chemie habe schließlich Erfahrungen darin, große Sportfeste zu organisieren. Es sei egal, ob 70 oder 100 Urkunden gedruckt werden müssten. Etwa 20 Helfer, darunter Vorstandsmitglieder des SV -Chemie, aber auch Mitglieder der Sektion Kanu, sicherten das Vereinssportfest ab.

   

Bilder