Sportlich ging es am Sonnabend im Genthiner Volkspark zu. An einem Dutzend Stationen gab es viele Möglichkeiten zur Bewegung, zum Zuschauen oder zum Überprüfen der eigenen Geschicklichkeit.

Genthin l "Wenn in Genthin was los ist, muss man doch hingehen", meinte Bärbel Schleef. Auch der zeitweise Regen tat dem Bummel durch den Park keinen Abbruch. Schließlich wollte ihr Enkel Jonas so viel wie möglich ausprobieren. Besonderen Spaß hatte der Achtjährige am Geschicklichkeits-parcours des DRK Jerichower Land. Mit verbundenen Augen mussten die Teilnehmer über eine unebene Strecke balancieren. Schritt für Schritt tastete er sich voran.

Damit er nicht ins Straucheln kam, wurde er von seiner Großmutter vorsichtig geführt. "Wenn einem jemand sagt, wohin man treten muss, geht das einfach", stellte Jonas fest. "Wenn ich den Weg allein suchen soll, ist es schon viel schwieriger. Nur eine von zahlreichen Möglichkeiten sich zu betätigen und damit Geschick und Fitness zu überprüfen.

"Wir wollen, dass der Volkspark wieder stärker in das Bewusstsein der Menschen kommt", erläutert Marina Conradi, Leiterin der Touristinformation, die den Tag gemeinsam mit dem DRK-Regionalverband und der Stadtverwaltung Genthin organisiert hatte.

Diesmal stand bei der Veranstaltung nicht die Begegnung im Vordergrund, sondern die Bewegung. "Die sportliche Betätigung ist häufig nicht mehr so angesagt. Wir wollen zeigen, dass man mit einfachen Mitteln für Bewegung und Fitness sorgen kann."

Dazu gehört sicherlich das Radfahren. Der Genthiner Radsportclub präsentierte dazu ein Standrad, auf dem die Teilnehmer mal so richtig für Tempo sorgen konnten. "Der Schnellste war heute bei 58 km/h", hatte Sebastian Hahn gemessen. "Heute waren viele Kinder vor Ort", fügte Lars Buchheister hinzu. Ein Trend, der den Radsportlern passend kommt, wollen sie doch eine neue Kindergruppe ins Leben rufen. "Dafür suchen wir noch radsportbegeisterte Kinder ab zehn Jahren", meint Buchheister.

Für großen Besucherandrang sorgten die Vorführungen des Taekwon-Do Black Belt Center Genthin. "Wir zeigen hier einen kleinen Auszug unseres Könnens" erläuterte Schulleiter Frank Müller. Die Gruppe feierte im Volkspark ihr zehnjähriges Jubiläum.

Ganz so lange gibt es das Kickboxteam Genthin noch nicht, dennoch war an der Station der Gruppe viel los.

"Bei uns kann man heute die grundlegenden Züge ausprobieren, also dass was Anfänger als Erstes lernen", erläuterte Marc Claus von den Kickboxern. Der 13-jährige Dario ist seit drei Monaten dabei und fügt hinzu: "Das ist zur Selbstverteidigung, aber auch zur Körperbeherrschung gut." Ihm mache das sogar mehr Spaß als Fußballspielen.

Letzteres ging im Volkspark auch. Die Touristinformation hatte eine Torwand aufgebaut und die Jüngeren konnten sich im Sackhüpfen messen. "Am beliebtesten sind die Tischtennisplatten", hatte Heidi Kersten von der Touristinformation beobachtet.

Wer es ruhiger angehen lassen wollte, hatte die Möglichkeit eine Yoga-Kostprobe mit Lehrerin Elisabeth Straube wahrzunehmen. Auch ein Bummel an den Ständen des Bowling-Centers, des Shivanja Fitness-Centers oder der Tanz- und Turnmäuse lohnte sich. Denn dort wurde präsentiert, welche Möglichkeiten es für die körperliche Betätigung in Genthin gibt.

   

Bilder