Genthin l Die Wahl neuer oder die Bestätigung alter Ortsbürgermeister steht in diesen Tagen in den Genthiner Ortschaften an.

Die Ende Mai gewählten Ortschaftsräte kommen zu ihren konstituierenden Sitzungen zusammen, in denen aus den Reihen des Rates ein Ortsbürgermeister bestimmt wird. Dieser vertritt die Interessen seines Dorfes dann im Genthiner Stadtrat.

Den Anfang machte gestern Abend Tucheim, heute um 19 Uhr folgt Gladau. Am Donnerstag wählen die Parchener Räte ihren Ortsbürgermeister, nächsten Montag sind die Schopsdorfer dran.

Den Abschluss macht dann die konstituierende Sitzung des Mützeler Ortschaftsrates am Dienstag, 8. Juli. Alle Sitzungen beginnen um 19 Uhr. Weitere Gemeinsamkeit: Die Sitzungen werden mit einer Fragestunde für Einwohner verbunden. Alle Bürger sind also zum öffentlichen Teil willkommen.

Auch die Dörfer, die keinen Ortschaftsrat gewählt haben, bekommen eine Person, die ihre Belange vertritt.

In der Einheitsgemeinde Genthin sind davon Fienerode und Paplitz betroffen. Hier wird es keinen Rat, sondern nur noch einen Ortsvorsteher sowie einen Stellvertreter geben.

Genthins Bürgermeister Thomas Barz erklärt: "Die Vorsteher werden, anders als die Ortsbürgermeister, nicht aus der Mitte des Ortschaftsrates, sondern auf Vorschlag Einzelner oder mehrerer Mitglieder des Stadtrates vom Stadtrat gewählt."

Jedes Mitglied des Genthiner Stadtrates hat das Recht, Personen zum Ortsvorsteher beziehungsweise Stellvertreter vorzuschlagen.

Wichtig: Der künftige Vorsteher muss mindestens seit drei Monaten im Bereich der Ortschaft wohnen. Seine Amtszeit endet parallel zu der des Stadtrates.

Bisherige Ortsbürgermeister sind Bernhard Schwandt (Gladau), Sven Mehlhase (Schopsdorf), Joachim Böhl (Tucheim), Bernd-Dieter Möhring (Parchen) und Dietmar Schneider (Mützel).

Wer die neuen beziehungsweise alten Bürgermeister sind, erfahren Sie in den nächsten Tagen in Ihrer Volksstimme.