Für vier Mädchen und Jungen des Hohenseedener Adventkindergartens geht ein Lebensabschnitt zu Ende. Mit der Einschulung folgt ein neuer.

Hohenseeden l Mit einem Kindergartengottesdienst wurden am vergangenen Sonntag vier Kinder des Hohenseedener Advent-Kindergartens in einen neuen Lebensabschnitt verabschiedet. Lennard Willy Eichholz, Finley Sauermilch, Hannalia Brien und Felix Dobberitz besuchen ab September die erste Klasse der Grundschule. Zum Abschied gab es einen Stundenplan, Blumen und natürlich die erste Zuckertüte.

"Hallo, Hallo!, Schön, dass ihr da seid", sangen alle Kindergartenkinder zu Beginn ihres Programmes "1,2, der Herr ist treu" in der vollbesetzten Hohenseedener Kirche. Finley Sauermilch und Hannalia Brien zeigten auf dem Keyboard Proben ihres Könnens. Unterstützt wurden die Kinder von Papa Konstantin Brien auf der Orgel.

Jutta Mannewitz, Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Elbe-Parey, hielt die Festansprache. "Flügel verlangen loslassen auf den ersten Schritten in den neuen Lebensabschnitt", sagte sie in ihrer Rede. Manfred Denker, Geschäftsführer des Adventkindergartens, dankte der Einheitsgemeinde Elbe-Parey, "ohne die es den Kindergarten nicht geben würde". Vor zehn Jahren wurde er ins Leben gerufen. "Wir freuen uns nun auf die nächsten Jahre", so Manfred Denker.

Kita-Leiterin Cortina Löper richtete ebenso wie Silvia Deanoz, Mitglied des Gemeindekirchenrates, einige Worte an Kinder und Eltern. Letztere bedankten sich bei allen Erzieherinnen für die Zeit im Kindergarten.

Und Gemeindepädagoge Arend Fritzsch verteilte an die künftigen Erstklässler Brotbüchsen. Darin war eine Einladung zur Christenlehre für jedes Kind abgelegt. "Es gibt nichts Cooleres, als Schulkind zur Christenlehre in den Kindergarten zu kommen", verkündete der Gemeindepädagoge. Nach dem Kindergartengottesdienst waren alle Besucher noch zu einem kleinen Imbiss in den Kindergarten eingeladen.

   

Bilder