Genthin (mfe) l Die aktuelle Entwicklung um die insolvente Hansa Group und die Auswirkung auf den Standort des Waschmittelwerkes in Genthin war wichtiges Thema im Stadtrat. "Mir macht Mut, dass die Firma Solvay ihre Tensidanlage im September eröffnen wird, das bedeutet, dass der Standort zukunftsfähig ist", stellte der Genthiner Bürgermeister Thomas Barz (parteilos) fest. "Wir werden mit aller Kraft versuchen, den Standort Genthin zu erhalten." Auch das Wirtschaftsministerium sei in die Bemühungen einbezogen. Am Donnerstag hatte die Hansa Group Insolvenzantrag in Eigenverantwortung gestellt. Am Freitag wurde der Düsseldorfer Rechtsanwalt Horst Piepenburg als Insolvenzverwalter bestimmt, teilte Barz mit.