Tipps vom Profi bekamen vor Kurzem Tucheims Enduro-Fahrer. Der 11-fache Deutsche Meister Marcus Kehr kam ins Fienerdorf und gab Hinweise zu Fahrstil und Körperhaltung.

Tucheim l Ein Wochenende der besonderen Art fand kürzlich für die Enduro-Fahrer des MC Fiener statt. Es war Gerald Müller, stellvertretender Vorsitzender des Tucheimer ADAC-Vereins und Fahrtleiter des diesjährigen 45. ADAC-Enduro "Rund um den Fiener", gelungen, den 11-fachen Deutschen Meister Marcus Kehr für zwei Trainingstage zu gewinnen.

"Für alle Teilnehmer und Gäste wurde es zu einem nachhaltigen Erlebnis", sagte Gerhard Paruschke, Vorsitzender des MC Fiener Tucheim.

Auch Genthins Bürgermeister Thomas Barz ließ es sich nicht nehmen, dieser motorsportlichen Aktivität seine Aufmerksamkeit zu schenken. Dabei kam es zu einem regen Gedankenaustausch zwischen ihm und Marcus Kehr sowie Gerald Müller.

Dem Wunsch, auf der Maschine von Marcus Kehr Probe zu sitzen, wurde dem Genthiner Stadtoberhaupt bereitwillig entsprochen.

Marcus Kehr ließ seinen theoretischen Erläuterungen anschließend immer die praktische Vorführung mit seiner aktuellen Wettbewerbsmaschine (Nr. 226) folgen. Erst dann waren die Teilnehmer wieder mit ihren Maschinen an der Reihe und übten die jeweilige Trainingseinheit. Dabei hatte Marcus Kehr jeden Fahrer genau im Blick, so dass er individuell korrigierend eingreifen konnte, wenn Fahrstil und Körperhaltung nicht optimal waren.

Um sehr praxisnah auf unterschiedlichem Terrain neue Erfahrungen zu sammeln, wurde an beiden Tagen in verschiedenen Ortslagen trainiert.

Zentraler Punkt dieser - unfallfreien - Aktivität war der Jugendklub in Tucheim. "Hier herrschten wie immer ideale Bedingungen. Dafür gebührt Leiterin Marina Wöhling ein besonderer Dank", sagt Gerhard Paruschke.