Tucheim l Zu einem Orgelkonzert mit Thorsten Fabrizi hatte das Kirchspiel Gloine am Sonnabendnachmittag in die Tucheimer Kirche eingeladen. Rund 50 Besucher waren trotz hochsommerlicher Temperaturen der Einladung gefolgt.

Er spielte Werke von Johann Ludwig Krebs, Johann Kuhnau und Johann Sebastian Bach. Zur Aufführung kam dabei das Stück "Der Streit zwischen David und Goliath" aus der Biblischen Historie für Orgel und Sprecher.

Thorsten Fabrizi (40) ist seit dem 1. Juli 2014 der neue Kirchenmusiker in Wollin, Wusterwitz und Ziesar. Vorher war er zuständig für Loburg und Umgebung.

Thorsten Fabrizi erhielt seinen ersten Klavierunterricht an der Jugendmusik- und Kunstschule Wesel bei Josef Forchheimer und bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling in Hannover. Sein Klavierstudium absolvierte er an der Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund, bei Prof. Arnulf von Arnim und an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. Klaus Hellwig. Privatstunden bei Detlef Kraus in Hamburg rundeten seine pianistische Ausbildung ab. Darauf folgte ein Studium der Kirchenmusik an der Hochschule der Künste Bremen mit dem Schwerpunkt Historische Tasteninstrumente (Orgel bei Prof. Harald Vogel, Cembalo bei Prof. Carsten Lohff).

Sein besonderes Interesse gilt der Alten Musik und deren Spielweise auf historischen und modernen Tasteninstrumenten sowie der deutschen Romantik. Nach einigen Erfolgen bei nationalen und internationalen Klavier- und Kammermusikwettbewerben führt ihn die rege Konzerttätigkeit sowohl als Kammermusikpartner, Liedbegleiter, Organist und Cembalist durch Deutschland.

Der Eintritt zu dem Orgelkonzert war frei. Am Ausgang wurde um eine Spende gebeten. Der Heimatverein Tucheim hatte es übernommen,die Besucher nach dem Konzert mit Kaffee, Kuchen, Würstchen und Getränken zu versorgen.