Genthin (mfe) l Eine Urkunde für die Teilnahme an der Aktion "bunt statt blau" überreichte Karina Meyer, Leiterin des DAK-Servicezentrum in Burg, dem Schulleiter des Bismarck-Gymnasiums, Volker Schütte.

"Das ist eine Aktion, die wir gern unterstützen und bei der wir auch wieder mitmachen werden", versprach der Schulleiter. Für das Gymnasium gab es in diesem Jahr kein Sachpreis, dennoch solle, so Karina Meyer, jede teilnehmende Schule honoriert werden.

Unter dem Motto "bunt statt blau" ruft die Krankenkasse DAK Gesundheit jedes Jahr Schüler der weiterführenden Schulen zu einem Kreativwettbewerb gegen den steigenden Alkoholmissbrauch von Jugendlichen auf. Schirmherrin der DAK-Aktion ist die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans.

Aus dem Bismarck-Gymnasium waren in diesem Jahr 14 Bilder von 21 Teilnehmern eingereicht worden. "In ganz Sachsen-Anhalt haben 300 Teilnehmer insgesamt 200 Bilder eingereicht. Die siegreichen Plakate werden in Wanderausstellungen gezeigt. "Alle anderen, auch die aus dem Bismarck-Gymnasium, werden archiviert", sagt Karina Meyer. Hintergrund der Aktion ist der steigende Alkoholkonsum von Jugendlichen.

Im Jerichower Land gab es im Jahr 2011 mit 15 Betroffenen, die nach dem Rauschtrinken in eine Klinik mussten, einen Anstieg um 7,1 Prozent. Laut Bundesstatistik sind es jährlich insgesamt rund 26000 Kinder und Jugendliche. "Es zeichnet sich ab, dass die Zahl der Komasäufer bundesweit auf hohem Niveau bleibt", sagt Michael Fräßdorf von der DAK-Gesundheit in Burg.

Zum Jahresbeginn 2015 startet der neue Wettbewerb. Ende dieses Jahres wird die Ausschreibungen auf der DAK-Internetseite veröffentlicht.